Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 16:49 Uhr

Betrüger rufen als Polizei an
Fiese Masche mit Anrufen vom Notruf 110

Dunkle Machenschaften: Betrüger geben vor, als Polizisten anzurufen.
Dunkle Machenschaften: Betrüger geben vor, als Polizisten anzurufen. FOTO: Julian Stratenschulte / dpa
Kreis Saarlouis. Die Polizei Saarlouis warnt eindringlich: Anrufe von der 110 gibt es nicht! Wer angeblich von dieser Nummer anruft ist ein Betrüger. Zurzeit geschieht das häufiger.

(pum) „Warnung vor Trickbetrug! – Anrufe durch falsche Polizeibeamte!“ Unter dieser Überschrift hat die Polizei Saarlouis am Mittwoch eine eindringliche Warnung herausgegeben.

„In den vergangenen Tagen sind erneut saarlandweit und heute Morgen auch im Raum Saarlouis Anrufe durch falsche Polizisten bekannt geworden“, berichtet Polizeioberkommissar Thomas Barth von der Inspektion Saarlouis. Besonders übel: Die Trickbetrüger rufen bevorzugt ältere Menschen an und geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus.

„Eine solche Nummer gibt es nicht!“

Und nicht nur das: Im Display des Telefons war in solchen Fällen beispielsweise die Telefonnummer 06831/110 zu sehen. Das technisch so zu schalten, ist den Betrügern leider möglich. So wird dem Anrufempfänger suggeriert, er würde vom Notruftelefon der Polizei aus angerufen. Das kann aber nichts anderes als eine Betrügermasche sein. „Eine solche Telefonnummer gibt es nicht! Zudem ruft die Polizei nie vom Notruftelefon aus an“, garantiert Barth.

Die Betrüger erzählen ihren Opfern, dass sich in der Gegend ihres Wohnortes vermehrt Einbrüche ereignet hätten. Oder dass man bei einem festgenommenen Einbrecher einen Zettel mit ihrer Adresse gefunden habe und nun die Gefahr eines Einbruchs bestehe. Dann fragen die Übeltäter nach Wertgegenständen, Schmuck und Bargeld, welches ihre Opfer zu Hause aufbewahren, oder sie fragen nach geheimen Kontodaten der eingeschüchterten Leute am anderen Ende der Leitung. Anschließend bieten die falschen Polizisten an, die Wertgegenstände zur Sicherheit in polizeiliche Verwahrung zu nehmen und kündigen einen Kollegen an, der diese an ihrer Haustür entgegennehme.

Polizei nimmt keinen Schmuck in Verwahrung

„Die Polizei tut so etwas nicht“, wiederholt Barth seinen Kommentar zu solchen zwielichtigen Aktionen. „Weder ruft die Polizei bei Ihnen an, um Sie über Einbrüche in ihrer Wohngegend zu warnen, noch fragt sie nach ihren Wertgegenständen, Schmuck, Bargeld oder Kontodaten, die Sie zu Hause aufbewahren.“ Selbstverständlich nehme die Polizei auch kein Bargeld, Schmuck oder sonstige Wertgegenstände potenzieller Opfer von Einbrüchen in Verwahrung.

„Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, dann lassen Sie sich Name und Polizeidienststelle des angeblichen Polizisten nennen und beenden dann das Gespräch“, empfiehlt der Saarlouiser Beamte. Und er bittet darum, solche Vorfälle danach bei der Polizei zu melden.

Die Polizeiinspektion Saarlouis ist erreichbar unter Telefon (0 68 31) 90 10.