1. Saarland

Saarlandtrend 2020: CDU im Saarland stärkste Kraft

Saarlandtrend 2020 : CDU schneidet bei Saarland-Umfrage gut ab, Saarländer mit Corona-Krisenmanagement zufrieden

Wäre am Sonntag Landtagswahl, dann wäre die CDU im Saarland erneut stärkste Kraft. Bei einer Direktwahl des Ministerpräsidenten würde Amtsinhaber Tobias Hans (CDU) gegen SPD-Chefin Anke Rehlinger gewinnen. Diese Ergebnisse fördert die aktuelle Saarlandtrend-Umfrage zutage.

Gute Umfrageergebnisse für die CDU im Saarlandtrend 2020: Bei der aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (SR) wären die Christdemokraten bei einer Landtagswahl mit 40 Prozent der Stimmen Wahlsieger. Danach folgen in der Umfrage die SPD (22 Prozent), die Grünen (zwölf Prozent), die Linke (elf Prozent), die AfD (acht Prozent) und die FDP (drei Prozent). Würden die Saarländer am Sonntag wählen, wären nach diesem Ergebnis sowohl eine Große Koalition als auch eine schwarz-grüne Landesregierung möglich.

Auch Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) schneidet in der Umfrage unter den Saarländern gut ab. Bei einer Direktwahl gegen SPD-Chefin Anke Rehlinger würde er mit 52 Prozent der Stimmen gegen Rehlinger (32 Prozent) gewinnen.

Die Saarländer sprechen der CDU in der Umfrage außerdem die meisten Kompetenzen zu, wenn es um das Bewältigen der Corona-Krise, die Innere Sicherheit und das Voranbringen der Saar-Wirtschaft geht. Auch Gesundheitsversorgung, Bildungspolitik und die Sicherung der Arbeitsplätze traut die Mehrheit eher der CDU zu. Die SPD schneidet dagegen bei der Familienpolitik, dem ÖPNV und dem Thema Soziale Gerechtigkeit besser ab als die Christdemokraten.

Auch die Corona-Krise wird in der Umfrage thematisiert. Die überwiegende Mehrheit der Saarländer (55 Prozent) hält die aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie demnach für angemessen. 22 Prozent der Befragten wären sogar für noch strengere Maßnahmen. Für jeden Fünften gehen die Maßnahmen zu weit.

67 Prozent der Saarländer sind mit dem Krisenmanagement der Saar-Regierung „zufrieden“ oder sogar „sehr zufrieden“. „Weniger zufrieden“ oder „gar nicht zufrieden“ ist jeder Dritte.

Größte Sorge der Saarländer ist laut dem Saarlandtrend die Wirtschaft. Rund ein Drittel der Befragten gibt die Saar-Wirtschaft als aktuell wichtigstes politisches Problem an. Mit 26 Prozent folgt danach die Corona-Pandemie, gefolgt von dem Bereich Bildung, den jeder Vierte als Problem angibt. Jeder Fünfte nennt Arbeitslosigkeit als aktuell wichtiges Problem im Saarland. Themen wie soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz, Mobilität und Einwanderung nennen in der Umfrage unter zehn Prozent der Befragten als Problem.