| 21:21 Uhr

Zwei Meister im Schloss Fellenberg

Merzig. Der eine erhält seinen Preis, der andere zeigt seine Werke: Parallel zur Verleihung des fünfen Monika-von-Boch-Preises für Fotografie am kommenden Sonntag an Calin Kruse eröffnet im Museum Schloss Fellenberg eine Ausstellung mit Aufnahmen des vorhergehenden Preisträgers Sven Erik Klein. Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am kommenden Sonntag, 20

Merzig. Der eine erhält seinen Preis, der andere zeigt seine Werke: Parallel zur Verleihung des fünfen Monika-von-Boch-Preises für Fotografie am kommenden Sonntag an Calin Kruse eröffnet im Museum Schloss Fellenberg eine Ausstellung mit Aufnahmen des vorhergehenden Preisträgers Sven Erik Klein. Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am kommenden Sonntag, 20. Februar, um 16 Uhr im Museum Schloss Fellenberg statt.



Im Jahre 2009 erhielt der Saarbrücker Fotograf Sven Erik Klein den "4. Monika von Boch-Preis für Fotografie 2009". Mit großformatigen Landschaftsaufnahmen präsentiert er sich im Museum Schloss Fellenberg. Eigens für diese Ausstellung hat der 1974 bei Ulm geborene Photokünstler eine Auswahl aus seinem Zyklus "L'Horizon Froid" zusammengestellt. In weiten, inhaltlich teilweise bis an die Grenze zur Abstraktion reduzierten Landschafts- und Meeresbildern entwirft der Künstler die Koordinaten seines Bildraumes. Sven Erik Klein ist Absolvent der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und hat bei so prominenten Künstlern wie Candida Höfer, Günter Förg und Marie-Jo Lafontaine studiert. Er betreibt ein Atelier in Saarbrücken. Neben Einzelausstellungen wie u.a. im Stadthaus Ulm, dem Goethe-Institut Nancy oder der Saarländischen Galerie im Palais am Festungsgraben in Berlin, war Klein an Gruppenausstellungen wie "Last and Lost" im Literaturhaus München, "Blow Up" im Ulmer Museum oder der Landeskunstausstellung im Saarland beteiligt. Der fünfte Monika von Boch-Preis für Fotografie geht nun an den Trierer Fotografen Calin Kruse. Er wurde 1982 in Timioara/Rumänien geboren. Kruse ist Grafiker-Designer und Fotograf. Noch während seines Design-Studiums hat er 2007 das Magazin "dienacht" als Herausgeber, Redakteur, Designer und Vertreiber auf den Weg gebracht. "dienacht" ist ein Magazin für Fotografie, Gestaltung und Subkultur, das im "Ein-Mann-Betrieb" zweimal im Jahr erscheint, mittlerweile in der achten Auflage. Es bietet Fotografen und Kulturinteressierten ein spannendes Forum. Seine Vielfältigkeit macht sich auch in seiner Fotografie, in seinem eigenen künstlerischen Wirken in der Wahl der Themen und der jeweiligen Technik bemerkbar. Kruse arbeite analog, sowohl mit der Schwarz-Weiß- als auch mit der Farbfotografie. Zur Eröffnung der Ausstellung "L'Horizon Froid" mit Fotografien von Sven Erik Klein und zur Verleihung des "5. Monika von Boch-Preises für Fotografie 2011" an Calin Kruse am Sonntag, 20. Februar, sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es sprechen: Daniela Schlegel-Friedrich, Landrätin für den Landkreis Merzig-Wadern; Dr. Roland Augustin, Stiftung Saarländischer Kulturbesitz. Musikalisch wird die Ausstellungseröffnung begleitet von Sebastian Voltz, Pianist.

Nach der Eröffnung besteht Gelegenheit bei einem Glas Perler Weißwein mit beiden Künstlern, die anwesend sind, ein anregendes Gespräch zu führen. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei. Dauer der Ausstellung bis 27. März.

Auf einen Blick

Der "Monika von Boch-Preis" für Fotografie wird seit 2003 alle zwei Jahre vom Museum Schloss Fellenberg an künstlerisch arbeitende Fotografen verliehen, um an das künstlerische Wirken der herausragenden Mettlacher Fotografin Monika von Boch zu erinnern. Mit diesem Preis wird aber auch an die internationale Bewegung innerhalb der Fotografie erinnert, die in den fünfziger Jahren von Saarbrücken und dem Leiter der Fotoklasse der Schule für Kunst und Handwerk Otto Steinert ausging.

Der künstlerische Nachlass dIieser Fotografin befindet sich bei der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und wird dort von Dr. Roland Augustin betreut. red