| 21:02 Uhr

Nach brutaler Attacke auf Saarbrücker Türsteher
Anklage wegen versuchten Totschlags

Saarbrücken. Nach einer Attacke auf den Türsteher einer Diskothek in Saarbrücken im Juni dieses Jahres stehen demnächst zwei Männer vor dem Saarbrücker Landgericht. red

Sie werden wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung angeklagt. Der 22-jährige mutmaßliche Täter soll am 16. Juni den 35-jährigen Türsteher gegen den Kopf geschlagen haben, nachdem dieser ihm kurz zuvor ein Schlag verpasste. Der Türsteher ging daraufhin bewusstlos zu Boden. Der 20-jährige Mitangeklagte, der zu der Auseinandersetzung gestoßen war, soll danach mit voller Wucht gegen den Kopf des Schwerverletzten getreten haben. Der 35-Jährige liegt seit der Attacke im Wachkoma. Aller Voraussicht nach bleibt er ein Schwerstpflegefall.


Der Schlägerei ging ein Wochen zuvor begonnener Streit zwischen dem 22-Jährigen und dem Türsteher voraus. Das Opfer soll dem Angeklagten den Eintritt zu einer Disko in der Kaiserstraße verweigert haben. In der Nacht der Tat trafen sich beide immer wieder in der Saarbrücker Innenstadt. Während der zunächst nur verbalen Streiterei soll der Angeklagte erfahren haben, dass der Türsteher wegen einer früheren Kopfverletzung eine künstliche Schädelplatte trug. Auch der Mitangeklagte soll dies gewusst haben. Die beiden Männer sollen den Tod des Türstehers „zumindest billigend in Kauf genommen haben“, so die Staatsanwaltschaft.