| 20:24 Uhr

Saarlands Beste
Zwei Ludwigsthaler machen sich stark für ihren Stadtteil

Felix Bütermann und Jeremias Wagner
Felix Bütermann und Jeremias Wagner FOTO: Dirk Buetermann
Neunkirchen. SZ-Leser wählen die beiden Heimatverein-Gründer Felix Bütermann und Jeremias Wagner zu „Saarlands Besten“ im September. Von Benjamin Rannenberg

Eher aus Spaß sagten Jeremias Wagner und Felix Bütermann im September 2013, dass man zum 200. Jubiläum des Neunkircher Stadtteils Ludwigsthal ein großes Fest feiern kann. Damals sprachen sie darüber unverbindlich mit zwei Männern aus Ludwigsthal. Als das Jubiläumsjahr näherrückte, beschlossen sie: Wir gründen einen Verein, um das Fest zusammen mit den örtlichen Vereinen, Organisationen und Kirchen zu stemmen. Der stellvertretende Ortsvorsteher von Ludwigsthal, ein angehender Jurist, sagte ihnen dabei seine Unterstützung zu.


Anfang Mai 2015 war es dann so weit: Gemeinsam mit Jonathan Wellner und Marcel Kist gründeten Wagner und Bütermann den Heimatverein Ludwigsthal. 20 Monate vor dem zweitägigen Fest im Juni dieses Jahres begannen beide, mit den Vereinen zu planen, wie das Ganze aussehen soll. Im März 2016 setzten sich die Gründungsmitglieder erstmals mit den Vertretern der örtlichen Vereine und aus der Umgebung sowie mit interessierten Ludwigsthalern an einen Tisch. Dabei kam man überein, dass unter der Leitung von Bütermann und Wagner das Fest geplant werden soll. Bis zum Fest trafen sich die beiden etliche Male mit den Vereinsvertretern, wobei sie die Rahmenbedingungen besprachen und Detailfragen klärten.

Auch die Stadt Neunkirchen unterstützte das Vorhaben: Oberbürgermeister Jürgen Fried (SPD) übernahm die Schirmherrschaft, stellte mietfrei die Bühne der Stadt zur Verfügung und finanzierte Stadtkapelle und Kinderbelustigung. Die beiden Schulfreunde beantragten Genehmigungen für das große Fest, zum Beispiel die Schanklizenz, versendeten an Kommunalpolitiker und Verwaltungsangestellte Einladungen zum Fest und leiteten die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen den Vereinen und Organisationen. „Alle Beteiligten wirkten beim Fest wunderbar zusammen“, freut sich der 19-jährige Jura-Student Felix Bütermann. „Wir sind allen Vereinen und Organisationen, die mitgeholfen haben, dankbar“, ergänzt Jeremias Wagner, der Informatik studiert. Wenige Monate vor dem Jubiläumsfest entwarfen Wagner und Bütermann eine 64-seitige Festschrift, die zwei befreundete Helfer und eine Ludwigsthaler Designerin ausarbeiteten. Bei der Feier kümmerten sich beide um einen möglichst reibungslosen Ablauf, sorgten für Nachschub an verschiedenen Ständen und standen jederzeit als Ansprechpartner bereit. „Wir organisierten zu guter Letzt ein Helferfest in guter saarländischer Manier als Dankeschön an alle Unterstützer, ohne die es nicht möglich gewesen wäre“, erzählen Bütermann und Wagner.



Da für die zwei jungen Männer schon früh klar war, dass sich ihr Engagement nicht in dem einen großen Projekt erschöpfen sollte, machten sie danach weiter. Sie packten in ihrem Heimatort bei der landesweiten Umweltaktion Picobello mit an und halfen mit, dass mehrere Feste gut über die Bühne gingen. Für 2018 steht schon einiges auf der Agenda des Vereins: Willkommensschilder für Ludwigsthal, eine Säuberungsaktion der Straßennamens- und Ortseingangsschilder und ein kurzer Film über den Stadtteil, in dem sich die Vereine vorstellen sollen.