Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:06 Uhr

Zwei Benefizspiele für Günther Staub in Schnappach

Schnappach. Am heutigen Dienstag und Mittwoch richten der SV Schnappach und der SV Hellas Bildstock zwei Benefizspiele auf der Sportanlage in Schnappach aus. Heute trifft Landesligist Hellas Bildstock um 19 Uhr auf Oberligist FC Hertha Wiesbach. Morgen spielt eine Sulzbachtal-Auswahl um 19 Uhr gegen Saarlandligist SC Friedrichsthal. Gespielt wird für Günther Staub, um ihn bei der Finanzierung einer Prothese und von Umbauten am Haus zu unterstützen. Sebastian Zenner

Die Einnahmen kommen Staub zu Gute. Der 54-Jährige ist in Fußballerkreisen bekannt wie ein bunter Hund. Ende Mai war er mit Freunden auf seine letzte Motorradtour gegangen. Der Familienvater wollte danach seine Maschine verkaufen. "Gille", wie er gerufen wird, verunglückte, stürzte sechs Meter in die Tiefe und verlor den Unterschenkel.

Nur, weil er mit dem Kopf nach unten lag, verblutete er nicht binnen weniger Minuten. Seine Kameraden leisteten Erste Hilfe und retteten ihm so das Leben. Der Unterschenkel konnte aber nicht gerettet werden. Staub sagt: "Ich bin Bluter. Normalerweise hat man da keine Chance. Jemand muss es so gedreht haben, damit es für mich doch noch eine Chance gibt. Dafür bin ich dankbar." Im Januar will er schon wieder arbeiten gehen.