| 00:00 Uhr

Zwei Aufsteiger, ein Ziel

Mit diesem Tor zum 4:0-Endstand besiegelte Björn Buchheit (rechts) in der Relegation gegen Bliesransbach den Honzrather Aufstieg. Kein einziger Spieler verließ die SG in der Sommerpause. Foto: Rup
Mit diesem Tor zum 4:0-Endstand besiegelte Björn Buchheit (rechts) in der Relegation gegen Bliesransbach den Honzrather Aufstieg. Kein einziger Spieler verließ die SG in der Sommerpause. Foto: Rup FOTO: Rup
Bardenbach/Honzrath. Gleich im ersten Jahr als Trainer beim neuen Verein stiegen Luca Lanfranco und Arno Scholtes mit ihren Teams vom SV Bardenbach und der SG Honzrath-Haustadt von der Bezirks- in die Landesliga auf. Dort verfolgen sie ab August ähnliche Ziele. Von SZ-MitarbeiterDavid Benedyczuk

Für Luca Lanfranco stand am gestrigen Sonntag mal ein fußballfreier Tag auf dem Programm. Gemeinsam mit der Familie genoss der Übungsleiter des SV Bardenbach bei einem Schwimmbadbesuch die Abkühlung von den heißen Temperaturen. Der Schweiß ist beim Bezirksliga-Meister der Vorsaison dennoch schon reichlich geflossen. Die Vorbereitung auf das Abenteuer Landesliga West, wo auf den Aufsteiger am 11. August mit dem SC Reisbach laut Lanfranco "direkt ein Klopper" wartet, läuft auf Hochtouren. Und das bisher auch sehr zur Zufriedenheit des Trainers, mit dem gleich im ersten Jahr der ganz große Wurf gelang: "Es läuft ganz gut. Die Jungs ziehen im Training alle mit. Ich denke, wir brauchen uns in der Liga nicht zu verstecken", sagt Lanfranco und formuliert seine Zielsetzung wie folgt: "Für uns geht es darum, schnellstmöglich 50 Punkte zu holen. Priorität hat dabei, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen."

Die Erfüllung dieser Vorgabe soll in erster Linie jene Elf umsetzen, die im Mai mit fünf Zählern Vorsprung vor der SG Honzrath-Haustadt den Titel eingefahren hat, nachdem sie sich nahezu die komplette Saison über an der Spitze gesonnt hatte. Nur drei Zugänge stießen zum Kader: Verteidiger Peter Fuchs wechselte von Verbandsligist SG Noswendel-Wadern nach Bardenbach, Ronny Kläser (SV Thailen) kam fürs linke Mittelfeld und Fabian Ley (Jugend SV Lockweiler) für die Offensive. Demgegenüber steht mit Ersatztorwart Dominik Paulus (SV Lockweiler) nur ein Abgang, für den aber noch ein Nachfolger geholt werden soll. Die Rechnung ist insgesamt also recht simpel: "Wir versuchen einfach, auf dem aufzubauen, was wir uns vergangenes Jahr erarbeitet haben", sagt Lanfranco.

Bei der SG Honzrath-Haustadt, die dem SVB als Zweitplatzierter letztlich noch über die gewonnene Relegation in die Landesliga folgte, lautet die Devise ähnlich. Der Kern der Spielgemeinschaft kickt schon seit mehreren Jahren zusammen. Während der Sommerpause gab es im Team von Trainer Arno Scholtes, der wie Lanfranco mit dem Aufstieg im ersten Jahr nach seinem Wechsel vom SV Merchingen einen Rieseneinstand hinlegte, nur wenige Änderungen. Keinem Abgang stehen auch hier drei Zugänge gegenüber. Vom künftigen Ligarivalen SSV Oppen, den beide Übungsleiter in Sachen Spitzenplatz übrigens ganz weit oben auf der Rechnung haben, wechselten Verteidiger Emanuel Kratz und Offensivspieler Dominik Maar zur SG. Dazu kam noch vom SV Wallerfangen Mittelfeldakteur Alfonso Calabrese. "Die Aufgabe wird für uns natürlich schwer", glaubt Scholtes, der aber vorhat, sich mit seiner Elf auf Anhieb in der neuen Klasse zu etablieren. Optimistisch stimmt ihn die Tatsache, dass der Kader nun "in der Breite stärker" sei. Zwar gingen zwei Tests gegen unterklassige Gegner - jeweils 2:3 gegen Bezirksligist FSV Hilbringen und Kreisligist Lockweiler - verloren, bis zum Auftakt gegen Oppen bleibe aber noch etwas Zeit, sagt Scholtes. Sowohl für ihn als auch für Lanfranco beginnt in rund drei Wochen ein heißer Tanz - verbunden mit der Hoffnung, dass man im Neuland dann nicht zu sehr ins Schwimmen gerät.