| 00:00 Uhr

Zurück in die Herzen der Fans

Die Sportfreunde Köllerbach wollen die vergangene Saison vergessen machen und in der Saarlandliga wieder oben angreifen. Fotos: Ruppenthal
Die Sportfreunde Köllerbach wollen die vergangene Saison vergessen machen und in der Saarlandliga wieder oben angreifen. Fotos: Ruppenthal
Köllerbach. Nach sechs Jahren in der Oberliga mussten die Sportfreunde Köllerbach am Ende der vergangenen Saison den Abstieg in die Saarlandliga hinnehmen. Dort angekommen, sieht der Verein die Chance für einen Neuanfang. Von SZ-MitarbeiterSebastian Feß

Die vergangene Saison ist so gut es geht aus den Köpfen der Sportfreunde Köllerbach gestrichen. Nur drei Siege in 34 Spielen waren viel zu wenig, um den Klassenverbleib in der Fußball-Oberliga zu schaffen. Nun will die Mannschaft, die bereits zwölf Neuzugänge zu vermelden hat, in der Saarlandliga wieder oben angreifen. "Unser Kader ist gut besetzt, wir sind in der Breite eindeutig besser aufgestellt als vergangene Saison", verrät Spielertrainer Davit Bakhtadze (35). Zusammen mit seinem Trainerkollegen Dimitri Abazadze (41) hat er eine Woche vor Saisonstart (3. August, 16 Uhr gegen den FV Eppelborn) eine schlagkräftige Truppe beisammen.

Gerade die Defensive der Köllerbacher wurde dabei verstärkt. Josué Liotte (29) stößt vom FC Homburg zu den Köllertalern. Der 1,95 Meter große Verteidiger bringt es auf knapp 60 Regionalliga-Spiele und über 100 Oberliga-Einsätze. Dazu können die Sportfreunde zwei Rückkehrer begrüßen: Mischa Theobald (23) und Mohamed Benghebrid (28) spielten zuletzt beim SV Röchling Völklingen und sollen die Defensive verstärken. "Wir haben in der vergangenen Saison einfach zu viele Gegentore bekommen, da müssen wir ansetzen. Vorne sind wir immer für ein Tor gut. Wenn wir einen guten Start erwischen, sollte ein Platz unter den ersten fünf möglich sein", erklärt Theobald, der nach zwei Jahren beim Lokalrivalen wieder an das Stadion an der Burg zurückgekehrt ist.

Sein Trainer sieht das ähnlich, weiß aber, wie ausgeglichen die Saarlandliga sein wird. "Es gibt etwa zehn Mannschaften, gegen die wird es richtig schwer zu punkten. Die Saarlandliga ist kommende Saison so stark wie noch nie", vermutet Bakhtadze. "Wir wollen alles geben, um so hoch wie möglich mitzuspielen und so die Herzen der Zuschauer wieder für uns gewinnen", führt er fort. Favoriten auf den Aufstieg sind für ihn andere Clubs. "Es gibt einige gute Mannschaften, aber ich halte den SC Halberg Brebach und Saar 05 Saarbrücken noch mal für etwas stärker."

Für die Köllerbacher spricht allerdings, dass sie trotz des Abstiegs fast alle Leistungsträger halten konnten. Nur Carsten Mann (Hertha Wiesbach) und Torwart Tobias Karrenbauer (SV Lebach) haben den Verein definitiv verlassen. Masahiko Ito und Pascal Olivier sind ebenfalls noch fraglich. Doch sowohl Spielmacher Romuald Houllé (25) als auch das Köllerbacher Eigengewächs und Kapitän Peter Oswald (22) halten dem Verein weiterhin die Treue. "Trotz des Abstiegs ist die Mannschaft zusammengerückt und nicht komplett auseinandergefallen. Wir sind stabiler geworden und haben vieles daraus gelernt", meint Spielertrainer Bakhtadze. Er ergänzt: "Beim Saisonstart wird dann die Elf auflaufen, die die beste Form mitbringt."

Am heutigen Samstag, um 15.30 Uhr, präsentieren die SF Köllerbach ihre Mannschaft im eigenen Stadion. Um 16.30 Uhr folgt ein Testspiel gegen die SSV Saarlouis.



Zum Thema:

Auf einen BlickZugänge: Josué Liotte (FC Homburg), Mischa Theobald und Mohamed Benghebrid (SV Röchling Völklingen), Tobias Ziegler (FC Riegelsberg), Martin Stefanov und Ivaylo Taskov (Bulgarien), Kresimir Nürnberger (College-Team aus den USA), Michael Scherr (VfB Hüttigweiler), Ze Mario Brito da Silva (TuS Herrensohr), Andy Gerard (Frankreich), Paul Busch und Tillmann Carl (Jugend).Abgänge: Carsten Mann (FC Hertha Wiesbach), Tobias Karrenbauer (FV Lebach). fess

Die Neuen, von links: Ze Mario Brito da Silva, Mischa Theobald, Andy Gerard, Josué Liotte und Kresimir Nürnberger. Es fehlen: Mohamed Benghebrid, Tobias Ziegler, Martin Stefanov, Ivaylo Taskov, Michael Scherr, Paul Busch und Tillmann Carl.
Die Neuen, von links: Ze Mario Brito da Silva, Mischa Theobald, Andy Gerard, Josué Liotte und Kresimir Nürnberger. Es fehlen: Mohamed Benghebrid, Tobias Ziegler, Martin Stefanov, Ivaylo Taskov, Michael Scherr, Paul Busch und Tillmann Carl.