| 20:17 Uhr

Zahlreiche Auszeichnungen für Namborner Geflügelzüchter

Namborn. Insgesamt wurden 176 Tiere auf verschiedenen Schauen ausgestellt. Lediglich zwei von ihnen erhielten die schlechteste Bewertung "befriedigend". Das spiegelt unser hohen Zuchtstand wieder, betonte Stahn, und dankte seinen Züchterkollegen für die hervorragend geleistete Arbeit mit vielen hohen Auszeichnungen

Namborn. Insgesamt wurden 176 Tiere auf verschiedenen Schauen ausgestellt. Lediglich zwei von ihnen erhielten die schlechteste Bewertung "befriedigend". Das spiegelt unser hohen Zuchtstand wieder, betonte Stahn, und dankte seinen Züchterkollegen für die hervorragend geleistete Arbeit mit vielen hohen Auszeichnungen. Frank Haas wurde mit seinen "Zwerg Vorwerk" zum sechsten Mal in Folge Vereinsmeister und belegte mit den aus Ostasien stammenden Seidenhühnern den zweiten Platz in dieser Wertung. Außerdem präsentierte er sein buntes Federvieh auf der Bundessiegerschau in Frankfurt, bei der internationalen Kleintierschau in Luxemburg und zusammen mit Lothar Stahn - Dresdner braun- auf der Landesstammschau in Beckingen.Darüber hinaus waren Stahn und Frederic Weiland mit ihren "Dredsner" bei der Hauptsonderschau in Hofgeismar mit Bestnoten vertreten. Bei der 59. Kreisschau in Winterbach kamen Martin Gliese und Edda Mennig mit ihren Gänsen und Laufenten hinzu. Die eigene Lokalschau mit knapp hundert Tieren überzeugte wieder bei der Qualität und auch der Präsentation der aufgebotenen Tiere. Der Verein stellte auch 2010 für die Martinsfeier im Ort wieder zwei tiefgefrorene Martinsgänse zur Verfügung, verzeichnete elf gut besuchte Züchterstammtische, führte ein Sommerfest und eine Tierbesprechung durch. Höhepunkt im diesjährigen Vereinsgeschehen ist die Landesschau des Vereins Saarländischer Rassegeflügelzüchter im November in Eisweiler. se




Auf einen Blick

Vorstand: Vorsitzender: Gerold Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender und Zuchtwart: Lothar Stahn, Schriftführer: Edda Mennig, Kassenwart: Franz Josef Schwan. Beisitzer sind Frank Haas und Hermann Werle. se