| 20:39 Uhr

Saarländische Pflegegesellschaft:
Zahl der Altenpflege-Azubis hat sich verdoppelt

1482 Pflegekräfte werden 2017/2018 im Saarland ausgebildet.
1482 Pflegekräfte werden 2017/2018 im Saarland ausgebildet. FOTO: Arno Burgi / dpa
Saarbrücken. Die Zahl der Auszubildenden in der Altenpflege im Saarland hat sich seit 2011 verdoppelt. Wie die Saarländische Pflegegesellschaft (SPG) mitteilt, wurden 2011/12 insgesamt 741 Pflegekräfte ausgebildet, in den Jahren 2017/2018 sind es 1482.

2011 wurde die Umlagefinanzierung der Ausbildung eingeführt. Das heißt, dass Altenpflegeeinrichtungen, die nicht entsprechend ausbilden, in einen Fonds einzahlen müssen. Damit werden dann jene Betriebe unterstützt, die junge Menschen ausbilden. Aus Sicht des Vorsitzenden der Pflegegesellschaft, Harald Kilian, hat sich dieses Umlagesystem bewährt.


Eine Ausbildung in den Berufen der Altenpflege werde immer beliebter, erklärte Kilian: „Dazu trägt auch die gute Vergütung bei.“ Auszubildende erhielten bereits im ersten Jahr 100 Euro brutto.

Die Mehrzahl der jungen Menschen absolviere zunächst die einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer. 40 Prozent davon schlössen danach die zweijährige Ausbildung zur Altenpflegefachkraft an. „Diese Durchstiegsausbildung eröffnet vielen jungen Menschen erst den Einstieg in die Altenpflegefachausbildung. Sie wissen nach dem Jahr, dass dies der richtige Beruf für sie ist“, sagte Kilian.

Deshalb begrüße es die Pflegegesellschaft, dass das neue Pflegeberufegesetz diese Durchstiegsausbildung weiterhin vorsieht. Nur so könne auch in Zukunft der hohe Bedarf an Pflegefachkräften gedeckt werden.