| 20:26 Uhr

"Wunderschönes Land" trotz Schulden

Wehrden. Optimismus ist bei Völklinger CDU-Neujahrsempfängen ja schon Pflicht. An die 250 Gäste erlebten am Mittwochabend in der Wehrdener Kulturhalle, wie dieses Pflichtprogramm in frischer Form dargeboten wurde. Zum Musik machen hatte Fraktionschef Stefan Rabel das Haus-Duo des Geislauterner Jugendzentrums, Lukas Schüßler und Philipp Roth, eingeladen Von SZ-Redakteur Bernhard Geber

Wehrden. Optimismus ist bei Völklinger CDU-Neujahrsempfängen ja schon Pflicht. An die 250 Gäste erlebten am Mittwochabend in der Wehrdener Kulturhalle, wie dieses Pflichtprogramm in frischer Form dargeboten wurde. Zum Musik machen hatte Fraktionschef Stefan Rabel das Haus-Duo des Geislauterner Jugendzentrums, Lukas Schüßler und Philipp Roth, eingeladen. Die beiden, die sich "Born & Raised" nennen, spielten zur Ehrung von Ehrenamtlichen auf, die im Schnitt weit unter 20 Jahre waren.Zur Ehrung mit Urkunden und Völklinger Einkaufsgutscheinen hatte die CDU-Fraktion dieses Mal drei Jugendgruppen ausgesucht. Die Action-Kids von der evangelischen Versöhnungskirchengemeinde hatten vor Weihnachten über 3000 Euro für die Kindernothilfe erarbeitet. Und Laudatorin Gisela Rink brachte es auch fertig, sie selbst zu Wort kommen zu lassen. Die Mädchen erzählten ganz ohne Lampenfieber, wie es zuging, als sie in der Poststraße Schuhe zu Gunsten armer Kinder putzten. Oberbürgermeister Klaus Lorig präsentierte die Jugendabteilung des Fanfarenzugs-Brassband Ludweiler. Sie hatte sich im vergangenen Jahr auf Bundesebene Meister- und Vizemeistertitel sowie vier Goldmedaillen erblasen, ertrommelt und erpfiffen. Rabel spielte dann Pate für die Jugendabteilung des Technischen Hilfswerks (THW) Völklingen-Püttlingen. Diese Jungs und Mädchen sind nicht nur im Saarland Spitze, sondern haben im vergangenen Jahr auch den zweiten Platz bei den Wettkämpfen auf Bundesebene erreicht.



Zum Neujahrsempfang serviert die Völklinger CDU jeweils auch kräftige Sprüche. CDU-Fraktionschef Stefan Rabel bat am Pult zunächst um etwas Geduld, weil er einen wichtigen Zettel verlegt habe. Er fand ihn. Und dann legte er munter los - natürlich nicht die "drei Stunden lang", die er schmunzelnd angedroht hatte. Schuldenbremse und Sparzwang erwähnte er, ohne unangenehm konkret zu werden. Und dann tat Rabel einen mutigen Blick in die Zukunft: Die CDU ziehe in Erwägung, bereits bei ihrem nächsten Neujahrsempfang den Gästen Fische aus der Zuchtanlage in Fürstenhausen anzubieten.

Der Oberbürgermeister las in seiner Rede "politischen Legasthenikern" die Leviten. Diese hätten bereits nicht an das Hotel geglaubt und seien nun dabei, das City-Center totzureden. Lorig gestand allerdings ein, dass der Vertrag mit dem so genannten Ankermieter "noch nicht" unterschrieben sei.

Gastredner des Abends war Michael Adam, Bürgermeister von Sulzbach und neuer Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes. "Wir ächzen alle unter der Schuldenbremse", sagte Adam. "Aber wir sollten auch nie vergessen, dass wir in einem wunderschönen Land leben." Manuel Andrack und Rainer Calmund seien Zeugen. "Wir ächzen alle unter der Schulden-

Bremse."

CDU-Kreischef Michael Adam

Auf einen Blick

Die Veranstaltung der CDU-Stadtratsfraktion eröffnet traditionsgemäß den Reigen der großen Empfänge in der Region. Am Sonntag, 13. Januar, bittet nun Großrosselns Bürgermeister Jörg Dreistadt ab elf Uhr in die Rosseltalhalle. Stadt, Völklinger Wirtschaftskreis und Verkehrsverein laden am Donnerstag, 17. Januar, ab 19 Uhr in die Kulturhalle Wehrden ein. Der Empfang der Völklinger SPD-Stadtratsfraktion findet am Sonntag, 27. Januar, ab elf Uhr in der Kulturhalle Wehrden statt. Die Arbeitsgemeinschaft Ludweiler Vereine trifft sich heute um 19 Uhr im Awo-Seniorenzentrum. Die Völklinger Linken hatten bereits für gestern Abend zum Neujahrsempfang mit politischem Kabarett eingeladen. er