| 20:09 Uhr

Würstchen besorgen statt Training

Auch der mehrfache Saarlandmeister Johannes Müller wird in Dillingen am Start sein. Foto: hch
Auch der mehrfache Saarlandmeister Johannes Müller wird in Dillingen am Start sein. Foto: hch
Dillingen. Graziles Dressur-, spannendes Hindernis- und rasantes Gelände-Fahren stehen an diesem Wochenende bei der RG St. Georg Untere Saar Dillingen auf dem Programm. Im Rahmen eines Fahrturniers richtet der Gastgeberverein erneut die Saarlandmeisterschaften der Ein- und Zweispänner bei den Großpferden und Ponys aus Von SZ-Mitarbeiterin Christina Schneider

Dillingen. Graziles Dressur-, spannendes Hindernis- und rasantes Gelände-Fahren stehen an diesem Wochenende bei der RG St. Georg Untere Saar Dillingen auf dem Programm. Im Rahmen eines Fahrturniers richtet der Gastgeberverein erneut die Saarlandmeisterschaften der Ein- und Zweispänner bei den Großpferden und Ponys aus. Daneben werden für die Ein- und Zweispänner der Großpferde und Ponys noch Gelände-Prüfungen bis Klasse M ausgerichtet. Auch vier kombinierte Prüfungen, jeweils bestehend aus Dressur, Gelände und Hindernis-Fahren, sind für alle ausgeschrieben. Das Turnier beginnt an diesem Samstag um 8 Uhr, am Sonntags um 8.30 Uhr. Helmut Hector, der Vorsitzende des gastgebenden Vereins, ist zufrieden: "Wir haben erfreulicherweise so viele Nennungen, dass es am Samstag und Sonntag insgesamt 151 Starts geben wird." In der Meister-Wertung kämpfen gleich mehrere Fahrer um die Titel. Auch der Vereinsvorsitzende gehört dazu: "Wenn ich auf die Kutsche steige, will ich gewinnen, sonst bräuchte ich ja kein Turnier zu fahren", kommentiert Hector ganz trocken. Doch abgesehen davon, dass da auch die Konkurrenz noch ein Wörtchen mitzureden habe, sei ein Sieg oder eine Platzierung nicht alles. "Am wichtigsten ist für mich der Spaß am Fahren. Wenn ich dann noch ein gutes Ergebnis habe, freue ich mich umso mehr", so der Altmeister. Neben ihm werden auch die Saarlandmeister Marc und Johannes Müller vom Verein Schmelzer Kutsch-Fahrer zur geplanten Titelverteidigung antreten. "Als Veranstalter hat man natürlich kaum Zeit fürs Training. Priorität haben dann andere Dinge, wie beispielsweise das Besorgen von Würstchen", gesteht Hector. Er nimmt es locker: "Ich trainiere einfach abends kurz vorm Dunkelwerden. Solange man im Gelände die Grashalme noch erkennen kann, ist alles kein Problem."



Auf einen BlickDie Saarlandmeisterschaft beginnt am Samstag um 8 Uhr mit der Dressur-Fahrprüfung für Großpferde-Einspänner. Um 10.30 Uhr folgen die Pony-Zweispänner und die Pony-Einspänner, ab 15 Uhr die Pferde-Zweispänner. Um 17 Uhr beginnt das Hindernis-Fahren der Pony-Zweispänner und Pferde-Einspänner.Am Sonntag um 8.30 Uhr geht die Meisterschaft mit dem Gelände-Fahren der einzelnen Klassen weiter. Es folgen die kombinierte Prüfung und ab 15.30 Uhr das Hindernis-Fahren. hch