| 00:00 Uhr

Wohnraum auf dem Grubengelände

Auf dem Gelände der Grube Itzenplitz sollen neben Gewerbeflächen auch Wohnungen entstehen. Foto: Jörg Jacobi
Auf dem Gelände der Grube Itzenplitz sollen neben Gewerbeflächen auch Wohnungen entstehen. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Schiffweiler. Die Alte Waschkaue auf der Grube Itzenplitz soll modernisiert und in Stand gesetzt werden. Dazu hat Eigentümer Eric Kleer jetzt einen Vertrag mit der Gemeinde Schiffweiler unterzeichnet. red

Der Gemeinderat Schiffweiler hat im Mai dem Abschluss eines Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrages mit Eric Kleer (35) für das Gebäude "Alte Waschkaue Grube Itzenplitz - Gebäude 8 und Zwischenbau" im Rahmen des städtebaulichen Denkmalschutzes "Heiligenwald Itzenplitz" zugestimmt. Dieser Vertrag wurde am 8. Juli unterzeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Schiffweiler Rathaus.

Kleer ist Eigentümer der inmitten des ehemaligen Grubengeländes Itzenplitz gelegenen Grundstücke, auf denen sich die Waschkauen der ehemaligen Grube Itzenplitz befinden, die unter Denkmalschutz stehen. Beide Grundstücke liegen in dem noch förmlich festzulegenden Sanierungsgebiet "Heiligenwald Itzenplitz".

Ein erster Teilbereich des Waschkauenkomplexes wurde bereits von dem Grundstückseigentümer auf eigene Kosten saniert. Hier sind im Erdgeschoss Räumlichkeiten für einen Gewerbebetrieb zur Herstellung von Drucksachen und Klebefolien und im ersten Obergeschoss zwei Wohnungen entstanden. Für die Sanierung des restlichen Gebäudeteilbereiches liegen zwischenzeitlich sowohl die denkmalrechtliche Genehmigung als auch die Baugenehmigung vor. Ziel ist der Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes.

Für die Modernisierung und Instandsetzung des Gebäudes fallen nach Angaben der Gemeinde Schiffweiler Gesamtkosten in Höhe von etwas mehr als einer Million Euro an. In Abstimmung mit dem saarländischen Innenministerium soll auf Grundlage des Städtebau-förderrechtes ein Zuschuss über 311 736 Euro gewährt werden. Im Rahmen der Drittelfinanzierung (Bund, Land, Gemeinde) müsste die Gemeinde Schiffweiler ein Drittel dieser Summe aufbringen. Angesichts der defizitären Haushaltslage der Gemeinde hat das Innenministerium den Gemeindeanteil auf zehn Prozent (31 173 Euro) reduziert. Der Gemeindeanteil wird durch den Eigentümer um 72 738 Euro aufgestockt. Die über den Zuschuss hinausgehenden Kosten werden auch vom Eigentümer getragen.

Bereits im Jahr 2010 hat Kleer den Kaufvertrag abgeschlossen. Der gelernte Zimmermann, so teilt die Gemeinde weiter mit, war zehn Jahre lang im Ausland, pendelte zwischen Bergen und Meer und frönte seiner Lust an Extrem-Skirennen und Surfen. Für Kleer sei dieses Projekt in erster Linie seiner Liebe zur Natur und dem Wunsch naturnah zu leben geschuldet. "Ich wohne in der ,Alten Waschkaue' seit Anfang dieses Jahres, also direkt an der Baustelle und genieße es, jeden Tag inmitten der Natur zu leben", so Kleer.

Nach Durchführung der Sanierung soll das Gebäude laut Angaben des Rathauses folgendermaßen genutzt werden: Das Obergeschoss soll als Wohnraum dienen. Im Erdgeschoss entstehen zudem noch zwei Einheiten, die gewerblich vermietet werden. Der geplante Innenhof wird auch Teile der ursprünglichen Rollenbahnen mit Seilzug und Kleiderkorb zeigen und so an die geschichtliche Nutzung des Gebäudes erinnern. Im Untergeschoss werden Lagerräume hergerichtet und vermietet.

Das erworbene Grundstück, auf dem der Gebäudekomplex steht, umfasst rund 3700 Quadratmeter Fläche. Kleer will das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes erhalten. Damit steht er im Einklang mit dem Förderverein historische Grube Itzenplitz.


Eric Kleer (links) unterzeichnet bei Bürgermeister Markus Fuchs den Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrag für die „Alte Waschkaue Grube Itzenplitz“. Foto: Gemeinde Schiffweiler
Eric Kleer (links) unterzeichnet bei Bürgermeister Markus Fuchs den Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrag für die „Alte Waschkaue Grube Itzenplitz“. Foto: Gemeinde Schiffweiler FOTO: Gemeinde Schiffweiler