| 20:18 Uhr

Wohnhausbrand verläuft glimpflich

Feuerwehrleute aus Beckingen und Dillingen konnten den Brand in der Waldstraße gestern schnell löschen. Foto: Rolf Ruppenthal
Feuerwehrleute aus Beckingen und Dillingen konnten den Brand in der Waldstraße gestern schnell löschen. Foto: Rolf Ruppenthal
Beckingen. Ein Wohnhausbrand in der Beckinger Waldstraße ist gestern Mittag glimpflich verlaufen. Wie Polizei und Feuerwehr auf SZ-Nachfrage berichteten, war das Feuer gegen Viertel vor zwölf im Bereich des Balkons im Hausinneren ausgebrochen - und konnte binnen einer knappen halbe Stunde gelöscht werden. Die Feuerwehr war mit rund 50 Mann im Einsatz Von SZ-Redaktionsmitglied Frauke Scholl

Beckingen. Ein Wohnhausbrand in der Beckinger Waldstraße ist gestern Mittag glimpflich verlaufen. Wie Polizei und Feuerwehr auf SZ-Nachfrage berichteten, war das Feuer gegen Viertel vor zwölf im Bereich des Balkons im Hausinneren ausgebrochen - und konnte binnen einer knappen halbe Stunde gelöscht werden. Die Feuerwehr war mit rund 50 Mann im Einsatz. Der Hausbesitzer sowie ein Feuerwehrmann wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.


Gegen 11.42 Uhr waren die Löschbezirke Beckingen, Haustadt und Düppenweiler alarmiert worden, hieß es im Bericht der Feuerwehr. Auch Verstärkung aus Dillingen - mit einem Einsatzwagen mit Drehleiter - sei angefordert worden, als vor Ort eine "deutliche Rauchgasentwicklung erkennbar" gewesen war. Die Holzvertäfelung im Balkonbereich des Hauses hatte Feuer gefangen, erklärte Uwe Seiwert vom Polizeiposten in Beckingen. Ausgelöst worden sei der Brand offenbar durch einen Kamin im Keller, den der Hausbesitzer zuvor befeuert hatte. Das Feuer war nach Angaben der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht. Gegen 12.15 Uhr rückten die ersten Einsatzkräfte schon wieder ab. 13 Feuerwehrfahrzeuge, zwei Rettungswagen und ein Polizeikommando waren im Einsatz.

Abgesehen vom Balkonbereich gab es nach Polizeiangaben keine Gebäudeschäden. Zur Schadenshöhe könnten noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden, hieß es. Insgesamt sei der Brand in der Waldstraße aber "glimpflich" verlaufen, von vergleichsweise "geringem" Sachschaden war die Rede.



"Zur Sicherheit" seien der Hausbesitzer und ein Feuerwehrmann gestern vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte Seiwert. Am Nachmittag sei der Bewohner bereits wieder entlassen worden, erklärte Feuerwehr-Sprecher Norman Bickelmann später. Der Feuerwehrmann musste demnach über Nacht noch "vorsorglich" in der Klinik bleiben.