Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:20 Uhr

Wo man sich mal eben den Sinn des Lebens ausleihen kann

Der Sinn des Lebens ist nicht leicht zu finden. Aber mit etwas Nachdenken habe ich ihn dann doch entdeckt - im Erdgeschoss der Saarbrücker Stadtbibliothek. Dort steht "Der Sinn des Lebens" im DVD-Regal zwischen 2920 anderen Filmen. Und wie alle diese anderen Filme kann man auch den "Sinn des Lebens" ausleihen - wenn ich das nicht gerade getan habe

Der Sinn des Lebens ist nicht leicht zu finden. Aber mit etwas Nachdenken habe ich ihn dann doch entdeckt - im Erdgeschoss der Saarbrücker Stadtbibliothek. Dort steht "Der Sinn des Lebens" im DVD-Regal zwischen 2920 anderen Filmen. Und wie alle diese anderen Filme kann man auch den "Sinn des Lebens" ausleihen - wenn ich das nicht gerade getan habe. Man findet in der Saarbrücker Stadtbibliothek viele sinnvolle Dinge. Mit dem "Sinn des Lebens" wollen es uns die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek aber offenbar doch nicht ganz so einfach machen. Der Film steht nicht unter S wie "Sinn" und auch nicht unter D wie "Der". Er steht unter M wie "Monty Python". Genau, das ist die geniale britische Komikertruppe, die "Das Leben des Brian", "Die Ritter der Kokusnuss" und die "Monty Python's Flying Circus"-Sendungen gedreht hat. Und eben: "Der Sinn des Lebens".Die Suche nach dem Sinn des Lebens führt in der Stadtbibliothek durch Stapel von Heimatschnulzen, Klassikern der Filmkunst, seichte Komödien und tiefe Dramen. Man muss damit rechnen, auch bei einem kurzen Streifzug durch die DVD-Regale Westernhelden, großen Kriminalisten, unglaublich schönen Frauen und furchtbar männlichen Kerlen zu begegnen - so vielen, dass man sie gar nicht alle auf einmal mit nach Hause nehmen kann. 20 107-mal wurden im vergangenen Jahr Filme ausgeliehen in der Stadtbibliothek, sagt deren Leiter Leo Prawitt. Wobei auf den glänzenden Scheiben nicht nur Spielfilme abgespeichert sind. Ein Viertel der Scheiben seien Sachfilme, sagt Prawitt. Da könne man sein Wissen auf allen Fachgebieten erweitern. Apropos Wissen: Was der Sinn des Lebens nun wirklich ist, kann nichtmal die Python-Truppe mit viel schwarzem englischem Humor klären. Aber einen Tipp für wirklich alle Lebenslagen, soviel sei verraten, haben die Briten am Schluss dann doch: "Seien Sie nett zu anderen, vermeiden Sie fettes Essen, lesen Sie gute Bücher, gehen Sie spazieren, und versuchen Sie, mit allen Menschen in Frieden zu leben." Man sollte hinzufügen: Und ein Besuch in der Stadtbibliothek schadet natürlich auch nicht.Sie haben Tipps für Fortgeschrittene oder wollen dem Autor mal die Meinung sagen: mailen Sie an m.rolshausen@sz-sb.de