| 20:07 Uhr

Wirtschaftsball in Saarbrücken
Selbst beim Feiern harmoniert die „Groko“

Die Bigband des Polizeiorchesters und die Band „Groovin’ Affairs“ sorgten dafür, dass es die Gäste nicht lange auf ihren Plätzen hielt.
Die Bigband des Polizeiorchesters und die Band „Groovin’ Affairs“ sorgten dafür, dass es die Gäste nicht lange auf ihren Plätzen hielt. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. 800 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft feierten auf dem Wirtschaftsball in Saarbrücken – mal mehr, mal weniger fetzig. Von Lothar Warscheid
Lothar Warscheid

Dass die „Groko“ im Saarland funktioniert, konnten die etwa 800 Gäste des 23. Wirtschaftsballs am Samstagabend in der Saarbrücker BMW-Niederlassung hautnah miterleben. Mit einem Seitenhieb nach Berlin und in andere Länder, in denen es politisch brodelt, konnte Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) bei der Ball-Eröffnung für das Saarland „stabile Verhältnisse“ vermelden. Und er schob nach, dass dies nicht zuletzt auf „die gute Zusammenarbeit“ mit seiner Stellvertreterin, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD), zurückzuführen sei. Dieses ins Mikrofon gehauchte „Danke, Anke“ vernahm sie mit sichtlicher Genugtuung. Und sofort präsentierten beide ein Beispiel koalitionärer Arbeitsteilung. Er war für die Begrüßung zuständig, sie für den Eröffnungstanz.


Während es Rehlinger und ihr Mann Thomas im vergangenen Jahr mit einem langsamen Walzer noch entspannt angehen konnten, startete in diesem Jahr die Bigband des Polizeiorchesters Saarland mit dem Song „Fame“, einem fetzigen Discofox, um wenig später „You‘re The One That I Want“ aus dem Kultmusical „Grease“ nachzuschieben. Der satte Sound der 21 Musiker mitsamt ihres Sänger-Duos Andreas Nagel und Susanne Thewes hielt die Tanzfreunde nicht mehr an ihren Tischen. Rasch füllte sich die Fläche. Doch die musikalischen Ordnungshüter haben auch Slow-Fox und langsamen Walzer in ihrem Repertoire, so dass die Freunde der eher etwas bedächtigen Tanzschritte ebenfalls auf ihre Kosten kamen.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und ihr Ehemann Thomas beim Eröffnungstanz
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und ihr Ehemann Thomas beim Eröffnungstanz FOTO: BeckerBredel


Zwischendurch servierte das Team des St. Wendeler Sternekochs Alexander Kunz das Vier-Gänge-Menü, das zunächst mit einer vierteiligen Vorspeisenvariation den Gaumen anregte und Appetit auf mehr machte. Als Zwischengericht kredenzte das insgesamt 120-köpfige Team eine Tranche vom Ikarimi-Lachs auf rotem Thaicurry Royal. Höhepunkt war der Hauptgang mit Carré vom Salzwiesenlamm. Die Freunde der vegetarischen Küche wurden mit Conchiglioni Rigati mit glacierten Fingermöhren als Hauptspeise verwöhnt. Weiß- und Rotweine aus der Region rundeten das Menü ab. Wenig später wurde das Dessert-Buffet aufgebaut, „das wir unter anderem mit Spezialitäten aus der hauseigenen Pâtisserie bestücken“, verrät Kunz. Auch hier griffen die Gäste beherzt zu, wobei sich Ministerpräsident Hans und seine Frau Tanja als Freunde französischer Macarons outeten.

Doch der Ball käme nicht zustande ohne das große ehrenamtliche Engagement der Wirtschaftsjunioren Saarland (WJS) mit ihrem Vorsitzenden Christoph Seydel. „Wir lassen uns jedes Jahr etwas Neues einfallen, um auch die Stammgäste des Wirtschaftsballs zu überraschen“, erzählt WJS-Geschäftsführer Carsten Peter. Diesmal geleiteten sieben Models, für die der Saarbrücker Cou­tu­ri­er Alexander Kappen ein exklusives Outfit entwickelt hatte, die Ballgäste zu ihren Tischen.

Kurz vor Mitternacht servierte die Saarbrücker Zeitung eine16-seitige Sonderausgabe mit einer Fülle taufrischer Ballnachrichten. Die Gäste griffen neugierig zu, wollten sie doch sehen, ob sie sich auf der mehrseitigen Bilderstrecke im Innenteil wiederfinden.

Nach dem Menü räumte die Bigband des Polizeiorchesters ihren Platz für die Formation „Groovin‘ Affairs“, eine der erfolgreichsten Event-Bands Deutschlands. Die jungen Leute aus dem Saarland sorgten dafür, dass kaum noch jemand sitzen blieb, als ihr fetziger Party-Sound durch den Saal wummerte. Nach Mitternacht baute DJ Afshin im Foyer sein Disko-Equipment auf. Konzentriert legte er seine saftig-rockigen Clubsongs auf und sorgte bei den Nachtschwärmern für einen triftigen Grund, den Gang nach Hause hinauszuschieben.

Wer heute die BMW-Niederlassung besucht, wird vom Wirtschaftsball nichts mehr sehen. „Bis Sonntagmittag war alles aufgeräumt“ erzählt der neue Niederlassungsleiter Matthias Betz. Doch nächstes Jahr verwandeln sich die Räume garantiert wieder, um den feierlichen Zauber des Wirtschaftsballs einmal mehr einzufangen.

Alle Bilder vom Wirtschaftsball in Saarbrücken gibt es unter www.sz-medienhaus.de/wirtschaftsball.