| 20:14 Uhr

"Wir haben das Ruder mal wieder rumgerissen"

Dudweiler/Saarbrücken. Enttäuschte Gesichter, hängende Köpfe. Lang haben die Saarlandliga-Handballer der HSG Dudweiler gekämpft, aber jetzt ist es vorbei. Nach der Niederlage gegen den Meister HG Saarlouis II ist der Abstieg in die Verbandsliga besiegelt. Die Anhänger der HSG sind am Boden zerstört, die Spieler verschwinden schnell in den Kabinen Von SZ-Mitarbeiterin Christina John

Dudweiler/Saarbrücken. Enttäuschte Gesichter, hängende Köpfe. Lang haben die Saarlandliga-Handballer der HSG Dudweiler gekämpft, aber jetzt ist es vorbei. Nach der Niederlage gegen den Meister HG Saarlouis II ist der Abstieg in die Verbandsliga besiegelt. Die Anhänger der HSG sind am Boden zerstört, die Spieler verschwinden schnell in den Kabinen. Zur Freude des TV Altenkessel: Kaum dringt die Nachricht der Dudweiler Niederlage nach Saarbrücken, gibt es für die Fans dort bereits vor Spielanpfiff kein Halten mehr. Selbst wenn der mit Dudweiler punktgleiche TVA jetzt verlieren sollte, wäre er in der Tabelle noch vor der HSG - und hätte den Klassenverbleib geschafft.Aber zur Niederlage lässt es der TVA gar nicht mehr kommen. Am letzten Spieltag in der Saarlandliga gewinnt Altenkessel am Samstag gegen den HC Dillingen/Diefflen zuhause mit 30:26 (13:9), nachdem die HSG Dudweiler zwei Stunden zuvor vor heimischem Publikum eine 31:33-Niederlage (12:16) gegen die HG Saarlouis II einstecken muss. Für HSG-Trainer Dirk Sold ist dieses verlorene Spiel und der damit verbundene Abstieg in die Verbandsliga eine riesige Enttäuschung. "Wir waren heute nah dran", schüttelt der Coach den Kopf, "aber am Anfang waren wir zu unkonsequent in der Abwehr und haben zu einfache Tore bekommen." Dabei öffnet der Dudweiler Reimar Schuh in der 59. Minute seinem Team noch mal alle Türen: Mit seinem 31:32-Anschlusstreffer lässt er die Hoffnung wieder aufleben. Aber anstatt diese letzte Chance zu nutzen, kassiert die HSG ihren 33. Treffer in der letzten Minute - und verliert. "Gegen den Meister muss man nicht gewinnen", sagt Sold, der die vorherigen Niederlagen gegen den TV Birkenfeld (16:27) oder die HF Untere Saar II (23:26) als ausschlaggebender betrachtet.Gegen diese beiden Teams hat auch der TVA verloren - aber dennoch die Klasse gehalten. Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den HC Dillingen/Diefflen gelingt den Altenkesselern dazu noch ein versöhnlicher Saisonabschluss. "Wir hatten eine schwierige Runde und es war nicht leicht, die Leute noch mal zu motivieren weiterzumachen", fasst Trainer Michael Ditzler die Saison zusammen. "Aber wir haben das Ruder mal wieder rumgerissen."Während das Schicksal der HSG bereits feststeht, wird das Spiel in der Rastbachtalhalle erst angepfiffen - der TVA tritt befreit und selbstbewusst auf, führt zwischenzeitlich sogar mit elf Toren Vorsprung (24:13 durch Fabian Wecker, 44. Minute). Mit dem klaren Sieg markiert der TVA seine Berechtigung auf einen Platz in der Saarlandliga. Und als dann das Spiel abgepfiffen wird, fallen sich die Spieler in die Arme, werden von ihren Fans umjubelt und feiern ihren großen Erfolg.