| 00:00 Uhr

„Windspiele“ startet neue Arbeitsphase

Das Zusammenspiel wird bei dem Projektorchester gelernt. Foto: VA
Das Zusammenspiel wird bei dem Projektorchester gelernt. Foto: VA FOTO: VA
St Wendel. Wenn St. Wendeler Musiker das Wort „Windspiele“ in den Mund nehmen, sollten vor allem junge Talente aufpassen: Sie haben die Möglichkeit, an dem Projekt teilzunehmen und Erfahrungen im Orchester zu sammeln. red

Am Samstag, 12. Oktober, beginnt die neue Arbeitsphase des Projektorchesters Windspiele. Die musikalische Leitung übernehmen Stephan Zimmermann und Hans Norbert Gerhardt. Dieses Projekt des Musikkreises St. Wendel richtet sich an junge Musiker, die nach jahrelangem Instrumentalunterricht erste Erfahrungen im Orchesterspiel sammeln wollen. Insbesondere rhythmisches Zusammenspiel, Intonation und Klangvorstellung sollen geübt werden.

Das Angebot richtet sich an alle Nachwuchsmusiker aus den Musikvereinen im Kreis St. Wendel. Auch Kinder und Jugendliche, die einem Verein angehören, der nicht Mitglied im Bund Saarländischer Musikvereine ist, oder die sich keinem Verein angeschlossen haben, können mitmachen. In jedem Jahr sind zwei Arbeitsphasen vorgesehen, die jeweils fünf bis sechs Samstage zum Proben umfassen. Am Ende jeder Arbeitsphase werden die erarbeiteten Stücke in einem Abschlusskonzert präsentiert. Jeweils ein Musikverein aus dem Musikkreis übernimmt die Patenschaft für eine Phase und hat die Möglichkeit, mit einem eigenen Jugend- oder Schülerorchester am Abschlusskonzert teilzunehmen, und so die Jugendarbeit im eigenen Verein vorzustellen. Pro Arbeitsphase wird von jedem Teilnehmer eine Gebühr in Höhe von 20 Euro erhoben. Die Organisation für die Projektphasen übernimmt Kreisschriftführerin Christine Besch. Sie fungiert als Ansprechpartnerin für Eltern, Kinder und Musikvereine.

Die Probetermine sind: 12. Oktober, 9. November, 16. November, 23. November und 30. November. Geprobt wird jeweils von 9.30 bis 12 Uhr im Kulturzentrum in Winterbach. Das Abschlusskonzert findet am 1. Dezember statt.

Infos und Anmeldung: Tel. (01 76) 84 32 73 27, E-Mail: christine.besch@gmx.de.