| 00:00 Uhr

Wiesbach feiert Auftakt nach Maß

Torjubel in Gelb: Björn Recktenwald (Mitte) hat gerade das 3:1 für Hertha Wiesbach geschossen. Sein erster Gratulant ist Engin Yalcin. Kapitän Carsten Ackermann (ganz links) und Jan Stutz (weiter hinten) kommen auch gelaufen. Völklingens Michael Ogrodniczek ist dagegen gefrustet. Foto: Dennis Merl
Torjubel in Gelb: Björn Recktenwald (Mitte) hat gerade das 3:1 für Hertha Wiesbach geschossen. Sein erster Gratulant ist Engin Yalcin. Kapitän Carsten Ackermann (ganz links) und Jan Stutz (weiter hinten) kommen auch gelaufen. Völklingens Michael Ogrodniczek ist dagegen gefrustet. Foto: Dennis Merl FOTO: Dennis Merl
Wiesbach. Oberliga-Neuling Hertha Wiesbach hat am Freitagabend einen erfolgreichen Start in die Saison hingelegt. Mit 3:1 gewann die Hertha vor 1000 Zuschauern zu Hause gegen den favorisierten SV Röchling Völklingen. Von SZ-MitarbeiterMirko Reuther

Lachend stand Angelo dal Col am Freitagabend nach dem 3:1-Heimerfolg seines FC Hertha Wiesbach in der Fußball-Oberliga gegen Röchling Völklingen an der Seitenlinie. Er schien sein Glück noch immer nicht ganz fassen zu können. "Vielleicht einmal bei hundert Versuchen", antwortete der Mittelfeldspieler auf die Frage, wie oft er den Ball so unnachahmlich in den Maschen versenkt wie bei seinem Führungstreffer zum 1:0 im Saar-Derby gegen die favorisierten Völklinger. Einen langen Pass von Carsten Ackermann aus dem Mittelkreis hatte dal Col nach zwei Minuten von der linken Strafraumkante per Volleyabnahme platziert im Tor der Hüttenstädter versenkt.

"Ein Traumtor", meinte auch Helmut Berg. Der Trainer der Hertha zeigte sich hochzufrieden mit dem Auftritt seines Teams vor rund 700 Zuschauern. Nach 90 temporeichen Minuten mit vielen Torraumszenen hatten die Wiesbacher verdient gewonnen. "Nach 105 Jahren Vereinshistorie spielt Wiesbach in dieser Saison erstmals in der Oberliga. Dann gleich am ersten Spieltag gegen einen starken Gegner so eine Leistung zu zeigen und einen Sieg feiern zu können, das ist eine tolle Sache", meinte Berg.

Der Erfolg des Liganeulings war hart erkämpft. Nach der Wiesbacher Führung waren es nämlich zunächst die Gäste, die den Ton angaben. Nach 20 Minuten nutzte Völklingens Topstürmer Sammer Mozain eine Unsicherheit der Wiesbacher Hintermannschaft und traf nach Hereingabe von Alexander Otto zum Ausgleich. Wiesbach hielt stark dagegen und kam in der Folge seinerseits zu Chancen. Zuerst scheiterte Jan Stutz mit einem Schlenzer an Gäste-Torwart Sebastian Buhl (23. Spielminute), ein Flugkopfball-Treffer von Karsten Rauber zählte wegen Abseits nicht (26.).

Kurz vor der Halbzeit fiel dann aber doch noch die Führung für die Hausherren: Jan Stutz setzte auf der linken Außenbahn den glänzend aufgelegten dal Col in Szene, der passte mustergültig in die Mitte, wo Stürmer Björn Recktenwald zum 2:1 einschob.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Wiesbach stärker. Nach 60 Minuten war es wiederum Neuzugang Recktenwald, der eine Flanke von Carsten Ackermann zum 3:1 verwertete. Völklingen blieb zwar immer gefährlich und kam in den letzten 20 Minuten noch zu guten Torchancen - am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. "Wir wollten eine Bereicherung für die Liga sein - und in dieser Form sind wir das. Die Zuschauer, die heute hier waren, kommen ganz bestimmt wieder", jubelte Trainer Berg nach der Partie und analysierte: "Die taktische Leistung der Mannschaft war ganz stark, wir wollten aus einer kompakten Defensive schnell nach vorne spielen. Das haben meine Spieler optimal umgesetzt."

Torschütze dal Col hob die Teamleistung hervor: "Jeder ist heute bis zum Umfallen für seinen Nebenmann gelaufen. Besser hätte der Start in die Oberliga für uns gar nicht ausfallen können."