| 21:01 Uhr

Gedenken an NS-Widerstandskämpfer
Wie an Willi Graf erinnert wird

Saarbrücken. In Sarbrücken gibt es von heute an zahlreiche Vorträge, Ausstellungen und Konzerte. red

(red) Mit zahlreichen Veranstaltungen wird in den nächsten Tagen und Wochen des morgen vor 75 Jahren hingerichteten NS-Widerstandskämpfers Willi Graf gedacht. Er war in Saarbrücken aufgewachsen und hatte sich als Student in München der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ angeschlossen. Eine kleine Auswahl der Veranstaltungen:


Donnerstag, 18.30 Uhr, Stadtarchiv Saarbrücken: Diskussion mit Buchautor Franz Josef Schäfer über „Jugend unterm Hakenkreuz – zur Erinnerung an Willi Graf und den Widerstand von Teilen der Katholischen Jugend gegen die NS-Diktatur“.

Freitag, 17 Uhr, Rathausfestsaal Saarbrücken: Eröffnung der Ausstellung „Weiße Rose. Der Widerstand von Studenten gegen Hitler“. Die Wanderausstellung der „Weiße Rose Stiftung“ ist bis 31. Januar im Rathaus zu sehen (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr).



Freitag, 18.30 Uhr, Basilika St. Johann: Gedenkgottesdienst für Willi Graf, der in der Basilika Messdiener war. Anschließend Gedenkkonzert mit Requien von Wolfgang Amadeus Mozart und Camille Saint-Saëns, dargeboten vom Festspielchor der Musikfestspiele Saar.

Samstag, 11.30 Uhr, Basilika St. Johann: Schauspieler Hartmut Volle liest Originaltexte von Willi Graf. Bernhard Leonardy setzt die Gedanken der Texte in freien Improvisationen auf der Basilika-Orgel um.

Weitere Veranstaltungen unter
www.saarbruecken.de/willigraf