| 20:14 Uhr

Werksausschuss für Park&Ride-Platz

Püttlingen. Der Werksausschuss der Stadt Püttlingen hat einstimmig dafür votiert, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Riegelsberg einen Park&Ride-Platz am künftigen Saarbahn-Haltepunkt Etzenhofen anzulegen

Püttlingen. Der Werksausschuss der Stadt Püttlingen hat einstimmig dafür votiert, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Riegelsberg einen Park&Ride-Platz am künftigen Saarbahn-Haltepunkt Etzenhofen anzulegen. Zur Debatte standen zwei Varianten, nach denen der geplante Parkplatz entweder gegenüber dem Betonwerk am Russenweg oder neben die Kläranlage des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) gebaut werden soll.Die Püttlinger Verwaltung und der Werksausschuss bevorzugen die zweite Lösung, da sie billiger sei und weder die Landschaft zersiedele noch einen starken ökologischen Einschnitt darstelle. Nicht verschwiegen wurde, dass der Standort "Kläranlage" schlechter einsehbar sei als der Standort "Betonwerk" - die Rede war von Vandalismusgefahr und einem verringerten Sicherheits-Gefühl der Saarbahn-Nutzer.Hier hoffen die Püttlinger jedoch, durch eine entsprechende Beleuchtung und Einfriedung des Park&Ride-Platzes Abhilfe schaffen zu können. Jetzt gilt es, mit der Gemeinde Riegelsberg, der Saarbahn-Betreibergesellschaft, dem Land als Zuschussgeber und weiteren betroffenen Behörden zu verhandeln, um den Bau des Parkplatzes voranzutreiben. Denn spätestens ab August soll die Saarbahn den Betrieb über den Russenweg aufnehmen, so dass Etzenhofen zumindest bis zum Frühjahr 2011 Endpunkt der Straßenbahnstrecke sein wird. Dann sei mit einem großen Parkplatz-Bedarf zu rechnen, hieß es im Werksausschuss.Den Eigenanteil der Stadt Püttlingen für den Bau des Parkplatzes bezifferte die Verwaltung auf circa 20 000 Euro. et