Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Wer soll demnächst die Gemeinde Namborn regieren?

Namborn. Am 7. Juni wird in der Gemeinde Namborn der Bürgermeister direkt von den Bürgern gewählt. An jenem Sonntag dürfen sich rund 6200 Wähler für Amtsinhaber Theo Staub (SPD, Foto: SZ) oder für dessen Herausforderer Thomas Rein (CDU, Foto: SZ) entscheiden. Dabei helfen soll eine Podiumsdiskussion am kommenden Mittwoch, 27

Namborn. Am 7. Juni wird in der Gemeinde Namborn der Bürgermeister direkt von den Bürgern gewählt. An jenem Sonntag dürfen sich rund 6200 Wähler für Amtsinhaber Theo Staub (SPD, Foto: SZ) oder für dessen Herausforderer Thomas Rein (CDU, Foto: SZ) entscheiden. Dabei helfen soll eine Podiumsdiskussion am kommenden Mittwoch, 27. Mai, im Baltersweiler Pfarrheim, wo sich Amtsinhaber und Amtsanwärter den Fragen von Simone Mir Haschemi vom Saarländischen Rundfunk und Rainer Ulm von der St. Wendeler Lokalredaktion der Saarbrücker Zeitung stellen. Sie wollen unter anderem erfahren, wie die angespannte Haushaltslage der Gemeinde, die auf ein Defizit von 16 Millionen Euro zusteuert, bewältigt werden kann, was die Gemeinde attraktiver machen könnte, wie sie die politische Situation - die CDU liegt derzeit mit 15 Sitzen vor SPD mit neun Sitzen und der Freier Liste Namborn mit drei Sitzen - einschätzen und wie sie damit umgehen, was in Sachen "Jugendarbeit", "Seniorenarbeit", "Kultur" und "Tourismus" der Gemeinde Namborn guttun würde und welche Reserven es sonst noch gibt, die Kommune vorranzubringen. Wie wollen sich die beiden Aspiranten auf den Bürgermeisterposten hier und anderswo einbringen? Wen die Antworten auf diese und viele andere Fragen interessieren, der sollte am kommenden Mittwoch, 27. Mai, um 19 Uhr ins Baltersweiler Pfarrheim kommen. ru