| 20:14 Uhr

Weiter Hoffnung trotz Niederlage

Elversberg. Die Zweite Mannschaft der SV Elversberg hat am vergangenen Samstag in der Oberliga Südwest zwar mit 0:3 gegen den FC Homburg verloren, doch die Stimmung bei den Einheimischen war nach der Niederlage alles andere als getrübt

Elversberg. Die Zweite Mannschaft der SV Elversberg hat am vergangenen Samstag in der Oberliga Südwest zwar mit 0:3 gegen den FC Homburg verloren, doch die Stimmung bei den Einheimischen war nach der Niederlage alles andere als getrübt. Denn durch den Sieg 4:0-Sieg von Wormatia Worms gegen den FSV Oggersheim in der Regionalliga West hat Worms die Abstiegsränge in der Regionalliga verlassen und somit auch die SV Elversberg die Abstiegsränge in der Oberliga Südwest. "Wir müssen jetzt in Mayen mindestens einen Punkt holen, dann haben wir gute Chancen die Liga doch noch zu halten", sagte SVE II-Interimstrainer Dominik Jung nach der Niederlage gegen den FC Homburg. 200 Zuschauer sahen an der Kaiserlinde zunächst ein ausgeglichenes Saar-Derby mit zwei Großchancen für die SVE II. Manuel Rasp vergab frei vor FCH-Tormann Thorsten Hodel (8.) und auch Sturmpartner Abdul Iyodo verlor alleine vor dem Gäste-Keeper die Nerven und schoss vorbei (13.). Und danach kam es wie so oft, wenn man die eigenen Chancen nicht verwertet. In der 18. Minute lief der Ex-Elversberger David Seibert alleine auf SVE-Tormann Sebastian Flauss zu und schob überlegt zum 1:0 ein. Wenig später entschied der nächste Ex-Elversberger das Spiel. Tobias Mansfeld traf nach einem Solo zum 2:0 (33.) und nur sechs Minuten später mit einem 16-Meter-Schuss zum 3:0-Endstand. Nach dem Seitenwechsel tat der FC Homburg nicht mehr als nötig, um den klaren Sieg über die Zeit zu spielen. Bei der SVE fehlte hingegen jedes Aufbäumen gegen die Niederlage, und so kamen die Platzherren zu keiner Torchance mehr. Bereits vor der Partie verabschiedete die SVE gleich sieben Spieler des Oberliga-Kaders. Carsten Schöneck (FC Hertha Wiesbach), Murat Er und Savas Basar (beide SV Waldmohr) sowie Heiko Brunck, Dirk Alsbach, Francesco Furnari und Mohamed Illboudo (alle Ziel unbekannt) werden den Verein verlassen. Im Gegenzug soll der kommende SVE II-Trainer Günter Erhard eine junge Mannschaft mit Spielern des Jahrgangs 1990/1991 aufbauen. leh