| 20:16 Uhr

Wehr rettet Entenküken und löscht einen Brand

Blieskastel. Am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Feuerwehr Blieskastel-Mitte zu einer Tierrettung in die Kardinal-Wendel-Straße in der Blieskasteler Altstadt gerufen. Auf dem Flachdach in einem Hinterhof befanden sich zehn Entenküken und die Entenmutter. Die Entenküken waren auf dem Dach gefangen und konnten ohne Hilfe nicht mehr weg

Blieskastel. Am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Feuerwehr Blieskastel-Mitte zu einer Tierrettung in die Kardinal-Wendel-Straße in der Blieskasteler Altstadt gerufen. Auf dem Flachdach in einem Hinterhof befanden sich zehn Entenküken und die Entenmutter. Die Entenküken waren auf dem Dach gefangen und konnten ohne Hilfe nicht mehr weg. Die Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr Blieskastel-Mitte fingen daraufhin die Entenküken und setzten sie in eine Kiste. Die Entenmutter zu fangen, gelang den Feuerwehrmännern trotz einiger Versuche nicht. Daraufhin wurde Rat beim Tierbeauftragten der Stadt Blieskastel, Raimund Ruffing, eingeholt. Dieser versuchte ebenfalls mit Fangnetzen, die Stockente einzufangen. Letztendlich misslang auch dies und die Wildente flog weg. Die zehn Entenküken wurden daraufhin in eine Vogelauffangstation gebracht, wo sie später ausgewildert werden.


Die Feuerwehr Blieskastel war mit drei Fahrzeugen, darunter der Einsatzleitwagen und ein Rüstwagen, vor Ort. Für die zehn Feuerwehrmänner und -frauen war der Einsatz nach über eineinhalb Stunden beendet.

Nur 15 Minuten später wurden die Feuerwehren aus Blieskastel-Mitte und Webenheim zu einem Brand im vierten Obergeschoss in einer Arztpraxis in der Bliesgaustraße in Blieskastel alarmiert.

Durch die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin wurde im Treppenraum zur Arztpraxis leichter Brandrauch festgestellt, der eindeutig aus der Arztpraxis kam. Mit der Drehleiter wurden die Fenster von außen kontrolliert, während sich gleichzeitig ein Atemschutztrupp mit der Wärmebildkamera und zwei Wasserlöschern Zugang zur Arztpraxis verschaffte. Gebrannt hatte ein Kunststoff-Eimer. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde die Praxis belüftet.

Die Feuerwehr Blieskastel war mit drei Fahrzeugen, darunter der Einsatzleitwagen, und der Drehleiter vor Ort. Für die 14 Feuerwehrmänner und -frauen war der Einsatz nach 45 Minuten beendet. Die neun Kameraden aus Webenheim waren mit einem Löschfahrzeug zur Unterstützung vor Ort. Sie mussten jedoch nicht mehr eingreifen. red