| 20:28 Uhr

Leserreporter
Was nutzt das Auto ohne Bremse?

Manche Ersatzteile für Mercedes-Autos, die älter als zehn Jahre sind, werden rar.
Manche Ersatzteile für Mercedes-Autos, die älter als zehn Jahre sind, werden rar. FOTO: dpa / Jens Büttner
Saarbrücken. Wer ein Ersatzteil für einen älteren Mercedes braucht, hat offenbar schlechte Karten. Von Marko Völke

Wer ein Ersatzteil für einen älteren Mercedes braucht, steht unter Umständen vor einem Problem. So ärgerte sich kürzlich eine SZ-Leserreporterin aus Saarbrücken darüber, dass ein Ersatzschlüssel für ihren älteren Mercedes der A-Klasse vom Automobil-Hersteller nicht zu bekommen war (wir berichteten).


Das ist offenbar kein Einzelfall: Denn nun meldete sich Wolfgang Zenker aus Rehlingen bei unserer Redaktion. Da der eingebaute Handbremshebel seines Mercedes SLK 280 defekt und nach Aussage seiner Werkstatt nicht reparabel sei, benötigt er einen neuen. Doch das besagte Teil sei nicht mehr lieferbar. Selbst die Zentrale in Stuttgart habe ihm den Handbremshebel nicht besorgen können.

„Das Fahrzeug ist Baujahr 2007 und muss – wenn der Tüv abgelaufen ist – abgemeldet werden, da es ohne funktionierenden Bremshebel nicht mehr verkehrstauglich ist“, berichtet der SZ-Leserreporter. Von dem Automobil-Hersteller habe er auf seine Schreiben nur die lapidare Antwort erhalten: „Wir wünschen Ihnen, dass Sie auf anderem Wege das besagte Bauteil bekommen.“

Charlotte Siegel, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit des Mercedes-Benz Vertriebs Deutschland, erklärte auf unsere Anfrage, dass das Unternehmen in der Regel eine lückenlose Ersatzteilversorgung sicherstelle, selbst wenn es sich um Fahrzeuge handelt, die weit über zehn Betriebsjahre aufweisen. Im konkreten Fall habe man den Kunden jedoch darüber informieren müssen, dass dies für sein elf Jahre altes Auto leider nicht möglich sei.