| 21:10 Uhr

19. und 20. Juni
Warnstreik am Uni-Klinikum

Die Gewerkschaftsmitglieder gestern bei ihrer Entscheidung.
Die Gewerkschaftsmitglieder gestern bei ihrer Entscheidung.
Homburg. Einstimmig haben sich gestern während eines dreistündigen Warnstreiks gewerkschaftlich organisierte Mitarbeiter des Homburger Universitätsklinikums (UKS) für einen Warnstreik am 19. und 20. Juni ausgesprochen. Von Thorsten Wolf

Hintergrund ist die Auseinandersetzung rund um den so genannten „Tarifvertrag Entlastung“ – eine Forderung der Gewerkschaft, die damit die Personalsituation für die Belegschaften an den Kliniken entspannen will. Sabine Stein, Sprecherin der Verdi-Betriebsgruppe am UKS: „Wir wollen geregelte Personalbemessungen auf jeder Station. Wir wollen die Möglichkeit, entsprechend zu reagieren, wenn diese Personalbemessungen unterschritten werden, einschließlich eines Konsequenz-Managements seitens der Arbeitgeber.“ Ist nun klar, dass man im Kampf um den Tarifvertrag in den zweitägigen Ausstand gehen wird, fehlt dafür jedoch noch eine Entscheidung. So ist zwischen Klinikleitung und Gewerkschaft noch nicht ausverhandelt, wie an den beiden Tagen der Notdienst geregelt werden soll. Am Donnerstag soll in dieser Angelegenheit weiter verhandelt werden.