| 20:38 Uhr

Grippe bei Kindern im Saarland
Wann sollte mein Kind bei Grippe in die Ambulanz?

(Symbolbild)
(Symbolbild) FOTO: dpa / Britta Pedersen
Homburg. Wie erkenne ich bei meinem Kind Warnzeichen für eine komplizierte Influenza? Wann sollte das Kind in eine Notfall-Ambulanz oder zum Arzt? Die Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg haben für Eltern eine Liste erstellt: Von Christine Kloth
Christine Kloth

Wie erkenne ich bei meinem Kind Warnzeichen für eine komplizierte Influenza? Wann sollte das Kind in eine Notfall-Ambulanz oder zum Arzt? Die Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg haben für Eltern eine Liste erstellt:


Zu schnelles Atmen (Säuglinge anhaltend mehr als 50 Atemzüge pro Minute, Kleinkinder mehr als 40 pro Minute).

Angestrengte Atmung mit Einziehungen der Brustwand beim Einatmen.



Ein Säugling kann nicht mehr an der Brust oder der Flasche trinken, weil er (oder sie) zu häufig atmen muss.

Teilnahmsloses Kind, reagiert nicht auf sein Umfeld oder lässt sich nur schwer oder nur kurze Zeit aufwecken.

Unruhiges Kind, lässt sich überhaupt nicht mehr beruhigen.

Hautfarbe gräulich, blass, fleckig („marmoriert“), blau-dunkel um die Lippen.

Anhaltende Temperatur über 40 Grad bei einem Kind, das durch das Fieber beeinträchtigt ist und das nicht ausreichend trinken kann (trockener Mund, weniger oder keine Urinausscheidung in den letzten Stunden).

Bräunliche Flecken oder neu aufgetretene rötliche auf der Haut, die bei Druck von außen mit einem Trinkglas nicht verschwinden.

Deutliche Verschlechterung des Zustandes und erneutes Auffiebern drei bis zehn Tage nach Symptombeginn.