| 20:18 Uhr

Wanderung auf dem Hannejuschtweg mit Renatus vom Hügel

Nunkirchen. Eine schöne Abwechslung für alle Wanderfreunde, die nach den Festtagen Bewegung für Körper und Geist suchen, bietet sich bei einer literarischen Winterwanderung auf dem sagenumwobenen Hannejuschtweg

Nunkirchen. Eine schöne Abwechslung für alle Wanderfreunde, die nach den Festtagen Bewegung für Körper und Geist suchen, bietet sich bei einer literarischen Winterwanderung auf dem sagenumwobenen Hannejuschtweg. Dieser Weg ist zu jeder Jahreszeit eine Wanderung wert und benannt nach dem wilden Jäger Hannejuscht, der vor mehreren hundert Jahren mit seinen zwei Hunden und seinen feurigen, furchterregenden Augen durch die Nunkircher Wälder gestrichen sein soll.Am Sonntag, 13. Januar, erwartet der Geschichtskenner Renatus vom Hügel in historischer Gewandung um 14 Uhr vor Schloss Münchweiler interessierte Wanderer, denen er diesen besonderen Weg näher bringen möchte, mit Sagen, Geschichten und Gedichten. Die rund dreistündige Wanderung führt durch die Kastanienallee, streift die Gemarkungen Eisenwerk und Rammerwies, um schließlich über den Bachsteg zu den weiten Wegen und geheimnisvollen Hängen des Schallenberges zu gelangen. Festes Schuhwerk und warme Kleidung sind für die Wanderung inmitten der winterlichen Natur vorteilhaft. rw



Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro. Am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Café Schloss Münchweiler. Info unter Telefon (01 77) 5 56 08 80.