| 20:14 Uhr

Walters Eck ist jetzt Viktoria-Eck

Rund 35 Millionen Euro investiert die Düsseldorfer Centrum GmbH in das Geschäftshaus. Foto: bub
Rund 35 Millionen Euro investiert die Düsseldorfer Centrum GmbH in das Geschäftshaus. Foto: bub
Saarbrücken. "Wie schnell das doch alles geht." Bewunderung und Wehmut mischten sich am Montag in diesem Satz einer älteren Dame, die auf ihrer Einkaufstour durch die Innenstadt am ehemaligen Walters Eck kurz innehielt. Bewunderung dafür, dass es nicht einmal ein Jahr gedauert hat, bis der Rohbau fertig war Von SZ-Redakteur Martin Rolshausen

Saarbrücken. "Wie schnell das doch alles geht." Bewunderung und Wehmut mischten sich am Montag in diesem Satz einer älteren Dame, die auf ihrer Einkaufstour durch die Innenstadt am ehemaligen Walters Eck kurz innehielt. Bewunderung dafür, dass es nicht einmal ein Jahr gedauert hat, bis der Rohbau fertig war. Und etwas Herzschmerz, weil es schon gut ein Jahr her ist, seit die über 100 Jahre alte Fassade des ehemaligen Eckgebäudes abgerissen wurde, um einem modernen Geschäftshaus Platz zu machen.


" Walters Eck ist Vergangenheit, das heißt jetzt Viktoria-Eck", stellte Bauleiter Bernhard Lauer gestern klar. Bis Ende Juli wird der Bau an die Firma C & A übergeben. Die wird voraussichtlich im Herbst dort neu eröffnen und ihr Geschäft Ecke Kaiser-/Viktoriastraße schließen. Das Richtfest, sagt Lauer, sei zwar wichtig gewesen "wegen der Tradition". Aber nachdem die Sektgläser geleert waren, gingen er und seine Leute gleich wieder an die Arbeit.

In den Neubau mit einer Handelsfläche von 6450 Quadratmetern investiert die Centrum-Grundstücksgesellschaft Düsseldorf rund 35 Millionen Euro. Anders als auf der Großbaustelle gegenüber, wo die Credit Suisse Asset Management mehr als 100 Millionen Euro in den Umbau von ehemaliger Bergwerksdirektion und Saar-Galerie zu einem ECE-Einkaufszentrum mit rund 25 000 Quadratmetern Verkaufsfläche investiert, ist die Centrum GmbH im Plan. Der Bau wird pünktlich fertig. Die Eröffnung des ECE-Centers ist frühestens für Frühjahr 2010 geplant.



Was für die Bauherren und Bauarbeiter Traditionspflege ist, ist für Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz eine Art Glaubensbekenntnis. Das "Viktoria-Eck" sei "ein weiterer Beleg dafür, dass Investoren an den Standort Saarbrücken glauben", sagte sie beim Richtfest am Montagmorgen. Dieses Richtfest, zu dem auch der Geschäftsführer der Centrum-Grundstücksgesellschaft, Holger Wohner, aus Düsseldorf angereist war, zeige: "Es tut sich etwas in der Stadt. Wir können wieder bedeutende private Investitionen in Saarbrücken verzeichnen. Dieses Kaufhaus bedeutet eine weitere Belebung und Aufwertung der gesamten Umgebung und schafft Arbeitsplätze in der Region", sagte Britz.