| 22:10 Uhr

Wahlkarten in Friedrichsthal spurlos verschwunden

Friedrichsthal. Am Montagmorgen stand er in der SZ-Redaktion: Thomas Noll aus Friedrichsthal. Er und viele andere Bürger hätten noch immer keine Wahlkarte erhalten, sagte er. Was ist da los?, will Thomas Noll wissen

Friedrichsthal. Am Montagmorgen stand er in der SZ-Redaktion: Thomas Noll aus Friedrichsthal. Er und viele andere Bürger hätten noch immer keine Wahlkarte erhalten, sagte er. Was ist da los?, will Thomas Noll wissen. Wolfgang Groß, der zuständige Sachbearbeiter im Friedrichsthaler Rathaus, erklärte auf Anfrage, dass die Wahlbenachrichtigungskarten für die Europawahl und die Kommunalwahlen vom 12. bis 16. Mai den Wahlberechtigten zugestellt worden seien. Allerdings sei da auf dem Postweg offenbar was schiefgelaufen, teilweise jedenfalls. Wieviele Bürger betroffen sind, das konnte er nicht sagen. Wohl aber, dass Wahlberechtigte, die keine Benachrichtigung erhalten haben, unter Vorlage des Personalausweises, sofern sie in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, trotzdem ihre Stimme abgeben können. Und: Für die Erteilung eines Wahlscheins (Briefwahl) reiche ein formloser Antrag mit der Angabe von Familienname, Vorname, Geburtsdatum und Anschrift. Der Antrag, informiert Wolfgang Groß überdies, könne auch online (www.buergerdienste-saar.de) gestellt werden. mhFür weitere Fragen steht den Wahlberechtigten das Wahlbüro der Stadt Friedrichsthal, Telefon (0 68 97) 856 81 20, zur Verfügung.