| 19:32 Uhr

Wagenknecht hütet nach Schwächeanfall das Bett

Merzig/Berlin. Die Links-Fraktionschefin im Bundestag Sahra Wagenknecht muss nach einem Schwächeanfall bei einer Parteiveranstaltung in Sulzbach das Bett hüten. Wagenknecht sei am vergangenen Freitag im Salzbrunnenhaus "schwummerig" geworden, sagte ihr Sprecher Michael Schlick gestern der SZ. Sie habe "die Freck" und kuriere diese zuhause in Merzig-Silwingen aus. Schlick bestätigte, dass in Sulzbach eine Stalkerin anwesend war, die Wagenknecht zu Terminen nachreise. Deshalb seien auch Beamte des Bundeskriminalamtes in Sulzbach dabei gewesen. Nach SZ-Informationen soll die Frau versucht haben, Wagenknecht einen Handschuh zuzuwerfen. Schlick sagte, dass Wagenknecht am Freitag beim Wahlkampfabschluss der Linken im Saarbrücker Schloss wieder dabei sein wolle. Dietmar Klostermann