| 21:11 Uhr

Vortrag über polnische Königsfamilie

 Der Polenkönig Stanislaus Leszczynski und seine Familie sind Thema eines Vortrags. Foto: Stadtmuseum Zweibrücken
Der Polenkönig Stanislaus Leszczynski und seine Familie sind Thema eines Vortrags. Foto: Stadtmuseum Zweibrücken
Homburg/Zweibrücken. Die gebürtige Polin und Dolmetscherin Iwona Wiemer, die heute in Homburg lebt, beschäftigt sich seit Jahren mit dem Leben des emigrierten Polenkönigs Stanislaus Leszczynski und seiner Familie. Am kommenden Donnerstag, 24. März, hält Wiemer einen Vortrag zum Thema: "Maria Leszczynska - von Zweibrücken nach Versailles"

Homburg/Zweibrücken. Die gebürtige Polin und Dolmetscherin Iwona Wiemer, die heute in Homburg lebt, beschäftigt sich seit Jahren mit dem Leben des emigrierten Polenkönigs Stanislaus Leszczynski und seiner Familie. Am kommenden Donnerstag, 24. März, hält Wiemer einen Vortrag zum Thema: "Maria Leszczynska - von Zweibrücken nach Versailles". Beginn ist um 19 Uhr im Stadtmuseum Zweibrücken im Herzogssaal.Iwona Wiemer hat die Erforschung der Spuren der einstigen polnischen Königsfamilie zu ihrem Hobby gemacht. Als Maria Leszczynska ihre ersten Schritte machte, wurde ihr Vater Stanislaus in der Adelsrepublik Polen zum König gewählt. Mit sechs Jahren musste sie mit ihrer Familie Polen verlassen, sie konnte nie wieder in ihre Heimat zurückkehren.


Auf Einladung des schwedischen Königs Karl XII. lebte sie einige Jahre in Schweden und später vier Jahre im damals schwedischen Herzogtum Pfalz-Zweibrücken. Später wendete sich das Schicksal der armen Aylantenfamilie und die junge Maria heiratete König Ludwig XV., der sie zur Königin von Frankreich machte. Der Bildvortrag der gebürtigen Polin Iwona Wiemer bietet einen unterhaltsamen Einblick in ein wechselhaftes Frauenleben und auf das Leben am Hof von Versailles im 18. Jahrhundert.

Im Anschluss an den Vortrag übergibt Gerd Steuer aus Homburg ein neu erworbenes Porträt der jungen Königin als Leihgabe an das Stadtmuseum. red