| 20:17 Uhr

Vorfreude auf den Einkaufsmarkt

Das Umfeld des Wemmetsweiler Rathauses ist neu gestaltet worden. Mit der Eröffnung des neuen Einkaufsmarktes wird dieses wichtige Projekt abgeschlossen. Foto: Andreas Engel
Das Umfeld des Wemmetsweiler Rathauses ist neu gestaltet worden. Mit der Eröffnung des neuen Einkaufsmarktes wird dieses wichtige Projekt abgeschlossen. Foto: Andreas Engel
Was wünschen Sie Ihrer Gemeinde für 2013 vor allem?Walter Dietz: Mein Wunsch für unsere Gemeinde im Jahr 2013 ist, dass die Ansprüche, die an die Gemeinde gestellt werden, sich in Einklang bringen lassen mit den Beschränkungen, die uns durch Einhaltung der Schuldenbremse und des Haushaltssanierungsplanes vorgegeben sind

Was wünschen Sie Ihrer Gemeinde für 2013 vor allem?Walter Dietz: Mein Wunsch für unsere Gemeinde im Jahr 2013 ist, dass die Ansprüche, die an die Gemeinde gestellt werden, sich in Einklang bringen lassen mit den Beschränkungen, die uns durch Einhaltung der Schuldenbremse und des Haushaltssanierungsplanes vorgegeben sind. Die Anspruchsteller mögen dabei verinnerlichen, dass diese Beschränkungen den künftigen Generationen den Gestaltungsspielraum erhält. Im Rahmen des uns verbleibenden Gestaltungsspielraums müssen wir vorankommen bei der Sanierung unserer Straßen, Wege und Gebäude sowie bei der Umsetzung unseres Gemeindeentwicklungskonzeptes.


Was ist der allererste offizielle Termin in Ihrem Dienstkalender 2013?



Walter Dietz: Neben den Büroterminen, die natürlich gleich am ersten Arbeitstag anfallen, habe ich die Ehre, an diesem 4. Januar einem Mitbürger unserer Gemeinde zur Vollendung des 90. Lebensjahres zu gratulieren.

Was ist der voraussichtlich wichtigste Termin 2013?

Walter Dietz: Es gibt nicht "einen wichtigsten Termin" im Jahr 2013, sondern eine Vielzahl von wichtigen Verhandlungsterminen mit Geschäftspartnern, die sich in unserer Gemeinde einbringen wollen, von wichtigen Gesprächsterminen in Ministerien und nachgeordneten Dienststellen, bei denen es um die möglichen Förderungen durch das Land geht, von wichtigen Gremiensitzungen, in denen es darum geht, Beschlüsse zu Stande zubringen, die unsere Gemeinde voranbringen, und nicht zuletzt von wichtigen Gesprächsterminen mit Bürgerinnen und Bürgern, bei denen es darum geht, das Miteinander in unserer Gemeinde zu gestalten.

Auf welche Aufgaben/Auftritte freuen Sie sich besonders? Welche müssten nicht sein?

Walter Dietz: Besonders freue ich mich darauf, beim Fest für die Besten herausragende Leistungen im Jahr 2012 besonders herausstellen zu können. Dabei geht es nicht nur um sportliche oder berufliche Bestleistungen, sondern auch um Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, die über Jahrzehnte das Leben in unserer Gemeinde mitgestaltet und Verantwortung in Vereinen und Organisationen getragen haben. Ein schlimmer Anlass, der nicht sein müsste, wird nach dem jetzigen Stand der Dinge im Sommer wohl nicht mehr zu vermeiden sein, wenn die Erweiterte Realschule/Gemeinschaftsschule in unserer Gemeinde als gebundene Ganztagsschule weitergeführt wird. Von da an werden Schülerinnen und Schüler der Eltern, die Wert darauf legen, dass ihre Kinder nachmittags zu Hause sind, nach dem vierten Schuljahr in unserer Gemeinde kein Schulangebot mehr haben. Bei der Vielfältigkeit der Lebensgestaltung unserer Tage ist es sicher notwendig, ein Angebot der freiwilligen Ganztagsschule vorzuhalten. Dies ist zurzeit in unserer Gemeinde in lobenswerter Form vorhanden. Dies hat unsere Schule zu einer attraktiven Schule gemacht. Warum dieser erfolgreiche Weg verlassen wird, indem eine Kategorie von Schülerinnen und Schülern ausgeschlossen wird, erschließt sich mir nicht. Unsere Gemeinde eignet sich nicht dazu und hat es auch nicht verdient, Standort eines ideologischen Schulkampfes zu sein.

Nennen Sie die drei wichtigsten Projekte für Ihre Gemeinde in 2013.

Walter Dietz: Das erste wichtige Projekt wird die Eröffnung des Rewe-Marktes sein, mit dem die Gestaltung des Rathausumfeldes in Wemmetsweiler abgeschlossen sein wird. Als zweites wichtiges Projekt steht die Bebauung des ehemaligen Kaisersaalgeländes in der Ortsmitte Merchweiler an. Als drittes wichtiges Projekt stehen die Gewerbegebiete Altwies/Schmitzwies und Auf Bruchborn an sowie der zweite Bauabschnitt des Siedlungsgebietes Kässeiters.

Haben Sie Ihren Jahresurlaub 2013 bereits eingetragen? Mit wem stimmt sich der Verwaltungschef ab?

Walter Dietz: Den Urlaub im Jahr 2013 werde ich mit dem Beigeordneten abstimmen, der die Vertretung übernimmt.

Gute Vorsätze haben jetzt Saison: Verraten Sie uns, was Sie als Bürgermeister im neuen Jahr besser machen wollen?

Walter Dietz: Im neuen Jahr will ich wie in den vergangenen Jahren meine Aufgaben möglichst gut erledigen. cle

Foto: Andreas Engel