| 00:00 Uhr

Vor dem Finale ging es noch kurz nach Mailand

Hofeld. Fußball-Bezirksligist SV Hofeld hat beim eigenen Sport-Bies-Cup inen Vorjahres-Titel verteidigt. Die Gastgeber besiegten dies Mal im Finale den Landesligisten und Nachbarn SV Baltersweiler mit 3:0 und frischten so die Mannschaftskas mit 400 Euro Siegprämie auf. se

Held des Tages war Alexander Ljaschenko. Kurz nach Spielbeginn erzielte er innerhalb von drei Minuten einen Doppelpack. Christoph Therre besorgte noch vor der Pause den Endstand. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein flottes, kampfbetontes und äußerst faires Lokalderby. "Wir waren bissiger, läuferisch und kämpferisch sehr stark und haben insgesamt ein gutes Turnier gespielt", sagte Hofelds Spielertrainer Bernd Nötzel. Kurios: Hofelds Mannschaft war nach der erfolgreichen Vorrunde zu einem Kurztrip nach Mailand aufgebrochen und pünktlich zur Endrunde wieder auf dem Fußballfeld zurück. "Solche Aktionen schweißen zusammen", sagte Nötzel lachend. Der neue Spielertrainer des SV Baltersweiler: "Hofeld war gieriger und hat verdient gewonnen. Wir sind noch im Lernprozess", sagte Christoph Eifler.

Nachdem die SG Mosberg abgesagt hatte, traten neun Teams zum Turnier an. Siegers Hofeld startete mit einem 3:0 gegen den in die Kreisliga abgestiegen TuS Hirstein in das Turnier. Dann folgte ein 2:1-Erfolg gegen den Verbandsligisten FC Freisen, ein 2:1 im Halbfinale gegen den SV Namborn und das 3:0 im Finale. Der SV Baltersweiler hatte sich im Halbfinale mit 5:2 nach Siebenmeterschießen gegen den Kreisligisten SV Gehweiler durchgesetzt. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 0:0. Das höchste Tagesergebnis mit 7:0 erzielte der SV Gehweiler gegen den SV Asweiler.