Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:16 Uhr

Von Zwergen und dunklen Zeiten

St. Wendel. Am nächsten Mittwoch, 27. Mai, liest der Bestseller-Autor Markus Heitz in der St. Wendeler Stadt- und Kreisbibliothek im Mia-Münster-Haus an der Mott aus seinem neuen Roman "Die Legenden der Albae - Gerechter Zorn". Nach dem Millionenerfolg der "Zwerge" bricht eine neue Epoche an, das Zeitalter der Albae

St. Wendel. Am nächsten Mittwoch, 27. Mai, liest der Bestseller-Autor Markus Heitz in der St. Wendeler Stadt- und Kreisbibliothek im Mia-Münster-Haus an der Mott aus seinem neuen Roman "Die Legenden der Albae - Gerechter Zorn". Nach dem Millionenerfolg der "Zwerge" bricht eine neue Epoche an, das Zeitalter der Albae. Zwergen-Fans sind die dunklen Krieger bereits bekannt, nun erzählt Markus Heitz ihre ganze Geschichte: Das Reich der Albae plant einen Feldzug gegen alte Feinde, und die Albae Caphalor und Sinthoras sollen einen mächtigen Dämon auf ihre Seite ziehen, um die Schlagkraft des Heers noch zu verstärken. Doch während Caphalor lediglich die Grenzen des Reichs verteidigen möchte, giert der ehrgeizige Sinthoras nach mehr. Er ist darauf aus, das gesamte Geborgene Land endgültig zu unterwerfen. Der 37-jährige Markus Heitz ist ein Workaholic, ein disziplinierter Schreiber, der täglich mehrere Seiten zu Papier bringt. Seine bisherigen Werke umfassen den Ulldart-Zyklus und die Zwergen-Tetralogie (die Filmrechte daran sind bereits verkauft), er schrieb einen historischen Werwolf-Roman und hat in "Die Mächte des Feuers" die 20er Jahre mit Drachen und Drachenkämpfern bevölkert. Sein Ziel ist die Unterhaltung des Lesers, ein Ausbrechen aus dem Alltag. Die Leser geben ihm recht: Millionen ließen sich von seinen phantastischen Welten bereits verzaubern. Sein Genre der "Dunklen Spannung" ist allerdings so gar nichts für zarte Gemüter: Das Blut fließt reichlich in diesen Büchern, es wird gemetzelt, dass die Köpfe nur so rollen. Auf den ersten Blick scheint dem auch das äußere Erscheinungsbild des Autors zu entsprechen: hünenhaft, schwarz gekleidet, die Finger dick beringt. Dabei ist der gebürtige Saarländer eher kumpelhaft und nach eigener Aussage weltoffen und freundlich. Nach dem Studium der Geschichte und Germanistik, wo er auf dem Gebiet der Märchenforschung bereits in Kontakt mit einigen seiner späteren Protagonisten, den Drachen, kam, war er zehn Jahre bei der Saarbrücker Zeitung tätig, ehe er zum freien Schriftsteller wurde. Er ist verheiratet und Teilhaber eines Irish Pubs in seinem Wohnort Zweibrücken. Der passionierte Hobbykoch kann jedoch auch bei diesem für einen Dark-Fantasy-Autor eher untypischen Steckenpferd seine dunkle Seite offenbar nicht ganz zügeln: Unter seinen Kreationen finden sich so ominöse Gerichte wie "Nussecken der Finsternis" und "Schokoladenplätzchen der Verdammnis". Zu dem sensationellen Erfolg seiner Bücher befragt, die ihm bereits sechs Mal den Deutschen Phantastik-Preis einbrachten, gesteht er, dass er mit einer solchen Resonanz nie gerechnet habe. Aber unabhängig vom Erfolg sei er von seinen Werken immer überzeugt. Sein Traum sei immer gewesen, erstens Schriftsteller zu werden und zweitens einen Pub zu besitzen - beides hat er erreicht. Da ihm der Kontakt zu seinen Fans wichtig ist und er sich auch vor eingehenden Fragerunden nicht scheut, nimmt Markus Heitz Lesetermine sehr gerne wahr. Nicht nur eingefleischte Fans der Fantasy kommen auf ihre Kosten, wenn "Meister Mahet" am kommenden Mittwoch in der St. Wendeler Stadt- und Kreisbibliothek seinen neuen Roman vorstellt. Die Veranstaltung, präsentiert in Zusammenarbeit mit Buch+Papier Klein, beginnt um 19.30 Uhr. Ein Abtauchen in fremde Welten ist garantiert. Der Eintritt ist frei. red