| 20:06 Uhr

Von der Schirmherrin zur Bettlerin

Saarbrücken. "So eine tolle Idee, die hättest du mal selbst haben können". Das dachte Doris Pack, als sie vor sieben Jahren Schirmherrin der damals noch ganz jungen Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse wurde. "Ich fand die Messe super", schwärmt die agile 67-Jährige Von SZ-Redakteurin Susanne Brenner

Saarbrücken. "So eine tolle Idee, die hättest du mal selbst haben können". Das dachte Doris Pack, als sie vor sieben Jahren Schirmherrin der damals noch ganz jungen Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse wurde. "Ich fand die Messe super", schwärmt die agile 67-Jährige. Wir haben uns in einem Saarbrücker Café getroffen, weil die neunte Buchmesse vor der Tür steht und die Europa-Abgeordnete mittlerweile ein unverzichtbarer Teil dieser Veranstaltung ist. Denn mit der Schirmherrschaft ist die Messe für Doris Pack zur Herzensangelegenheit geworden: "Wenn du mal Schirmherr bei sowas warst, musst du immer mal kucken, wie's läuft." Aus dem "Kucken" ist im Laufe der Jahre ein kräftiges Mitmischen geworden. Heute ist Doris Pack Vorsitzende des Trägervereins, ohne den es die herrliche Buchmesse mit ihren ungezählten Lesungen vielleicht gar nicht mehr gäbe.Denn da war jener Tag im Landtag, als die Messe-Initiatorin Yvonne Rech und einige Mitstreiter kamen und Doris Pack erklärten: "Die Messe kann nicht mehr laufen, wir finden keine Sponsoren." Von da an war Doris Pack ein Teil der Messe. "Wir haben einen Verein gegründet, damit wir Spenden-Quittungen ausstellen konnten." Doris Pack übernahm den Vorsitz und begann, Sponsoren zu suchen - "ein schreckliches Geschäft", meint sie und schüttelt die gepflegt manikürten Hände weit von sich. "Ich bettle nicht so gern." Man glaubt es sofort. Doris Pack wirkt eher wie der Typ pragmatische Macherin. Aber man kann sich auch vorstellen, dass sie durchaus nerven kann, wenn sie von etwas überzeugt ist. "So eine tolle Messe, kann man da nix machen?", fragte sie zum Beispiel den saarländischen Finanzminister. Seither hat die Messe nach vielen Jahren des Darbens einen festen Landes-Zuschuss von 70 000 Euro. Ohne den wäre es nicht möglich gewesen, mit Astrid Rech eine feste Leitung zu finanzieren. Oder wenn sie in ihrer Eigenschaft als Europa-Abgeordnete der Dillinger Stahlbau bei einem Brücken-Auftrag in Belgrad behilflich ist, dann weist sie schon mal freundlich darauf hin, dass es da eine sehr schöne Buchmesse in Saarbrücken gibt.



Für Doris Pack ist die Kinderbuchmesse, ebenso wie ihr Engagement beim demnächst anstehenden Theaterfestival Perspectives, ein willkommenes Standbein im Land. "Wissen Sie, wenn man immer weg ist..." Und so viel zusätzliche Belastung seien solche Ämter gar nicht. "Wir haben ja ein tolles Team hier, man muss die Leute nur in Ruhe arbeiten lassen." Sowohl bei den Perspectives als auch bei der Buchmesse müsse sie "eigentlich nur stundenlang unterschreiben", meint sie. Was so ganz sicher nicht stimmt. Denn gerade noch hat sie erzählt, wie sie paar Frauen gebeten hat, für das Messe-Café Kuchen zu backen, damit die Besucher sich wohlfühlen. Und während der Buchmesse will sie natürlich auch vor Ort sein, wenn zum Beispiel der tschechische Botschafter kommt. Schließlich ist Tschechien mit seiner überreichen Kinderkultur diesmal Ehrengastland der Messe. Da ist sie dann richtig in ihrem doppelten Element. Denn: "Wie vermittle ich Kindern eine Vorstellung davon, Europäer zu sein? Übers Lesen!"

Auf einen Blick

Ehrengastland der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse ist in diesem Jahr Tschechien. Die Messe bemüht sich immer, ein Land einzuladen, das im jeweiligen Jahr die EU-Präsidentschaft innehat. Tschechiens reiche Kinderkultur wird während der Messe unter anderem mit Filmvorführungen im Historischen Museum - "Saxana, die Hexe" und "Sechs Bären und ein Clown" - vorgestellt. Am Freitag, 15. Mai, 19 Uhr, findet im Literaturcafé der Messe in der oberen Schloss-Etage ein Tschechischer Abend mit Lesungen, Musik und tschechischen "Schmankerln" statt. Auch einige tschechische Autoren sind zu Gast. Darunter Iva Procházková, deren aktuelles Buch "Die Nackten" gerade für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert ist. bre