| 20:09 Uhr

Volldampf auf acht Rollen

Homburg. Die Speedskater des Eis- und Rollsportclubs (ERC) Homburg wollen auch in dieser Saison an die großen nationalen und internationalen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen. Der erfolgreichste Verein im Südwesten schickte seine Sportler zu einem Trainingslager ins schweizerische Weinfelden Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Homburg. Die Speedskater des Eis- und Rollsportclubs (ERC) Homburg wollen auch in dieser Saison an die großen nationalen und internationalen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen. Der erfolgreichste Verein im Südwesten schickte seine Sportler zu einem Trainingslager ins schweizerische Weinfelden. Dort wurden in Zusammenarbeit mit der Schweizer Nationalmannschaft die Grundlagen für die anstehende Runde geschaffen. Auch in dieser Saison steht den ERC-Talenten mit Sabrina Schäfer, Dirk Breder und Andreas Gscheidle ein erstklassiges Trainerteam zur Verfügung. Schäfer verfügt mittlerweile mit der A-Lizenz über den höchsten Schein, der in Deutschland zu erwerben ist. Breder ist ein früherer Weltklasseathlet auf acht Rollen, der sowohl bei der WM als auch bei der EM ganz oben auf dem Siegespodest stand. Und Gscheidle lässt seine reichhaltigen Erfahrungen als Sportwissenschaftler ins Training mit einfließen. Die beiden ersten Großveranstaltungen dieses Jahres fanden bereits statt. In Groß-Gerau fuhr mit dem elfjährigen Luca Holzer ein Riesentalent der Konkurrenz davon und freute sich in der Anfängerklasse über die Goldmedaille. "Luca betreibt erst seit kurzer Zeit Speedskating. Falls er so intensiv weitertrainiert, wird er künftig mit Sicherheit noch etliche gute Platzierungen erreichen", ist sich ERC-Geschäftsführer Stephan Heß sicher. Und bei den Süddeutschen Meisterschaften in Neu-Ulm sicherte sich Frank Weinberg in der Altersklasse Ü30 über 2000 Meter die Gold- und über 3000 Meter die Bronzemedaille. Etwas traurig war dagegen Anna Scheidhauer, die auch in dieser Saison dem Kader der Deutschen Nationalmannschaft angehört. Sie verpasste nur ganz knapp die Medaillenplätze, gewann aber den extra gewerteten Sprint-Cup über 100 Meter. Scheidhauer will sich durch weitere gute Ergebnisse für einen Startplatz bei den Junioren-Europameisterschaften vom 29. Juli bis 8. August im belgischen Zandvoorde qualifizieren. Mit Erik Heß wurde ein weiteres großes Talent am Knie operiert und konnte erst Mitte April wieder ins Training einsteigen. Sein großes Ziel ist die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren am 20. und 21. Juni in Grefrath. Im vergangenen Jahr holte Heß dort gleich zwei Goldmedaillen. Im Jahr des 50-jährigen Vereinsjubiläums richtet der ERC am 16. und 17. Mai auf seiner Rollsportanlage in den Schrebergärten das 17. Internationale Kriterium im Speedskating aus. Dabei sein wird dann auch wieder die internationale Elite aus Frankreich, Belgien und der Schweiz in Homburg vor Ort, aber auch deutsche Topathleten wie etwa die zweifache Weltmeisterin Sabine Berg aus Gera (18). Am 16. Mai wird es um 19 Uhr ein Nostalgie-Rennen mit herkömmlichen Rollschuhen geben.




Auf einen BlickDer ERC Homburg feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist das eigene 17. Internationale Kriterium im Speedskating am 16. und 17. Mai auf der Rollsportanlage in den Schrebergärten. Für das Nostalgie-Rennen (16. Mai, 19 Uhr) werden noch Teilnehmer mit herkömmlichen Rollschuhen gesucht. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Clubs: www.erc-homburg.de oder telefonisch beim Geschäftsführer Stephan Heß unter (0 68 41) 17 32 83. sho