| 20:13 Uhr

Vier gewinnt: ASV siegt schon wieder

Bexbach. In der Höcherberg-Halle verfolgten am Sonntagabend 500 Zuschauer das Endspiel der Bexbacher Fußball-Stadtmeisterschaften. Eigentlich sollte beim Aktiventurnier der Nachfolger des zuvor schon drei Mal in Serie erfolgreich gewesenen Landesligisten ASV Kleinottweiler gesucht werden Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser

Bexbach. In der Höcherberg-Halle verfolgten am Sonntagabend 500 Zuschauer das Endspiel der Bexbacher Fußball-Stadtmeisterschaften. Eigentlich sollte beim Aktiventurnier der Nachfolger des zuvor schon drei Mal in Serie erfolgreich gewesenen Landesligisten ASV Kleinottweiler gesucht werden. Allerdings erwies sich das Team von Trainer Goran Jurisic als Spielverderber und holte sich erneut den Stadtmeister-Titel.Das Finale gegen den Ligarivalen FV Oberbexbach wurde von beiden Seiten sehr intensiv und teilweise hektisch geführt. Als bereits viele Zuschauer mit einem Siebenmeter-Schießen rechneten, sorgte Kleinottweilers Routinier Lars Knobloch knapp zwei Minuten vor dem Spielende doch noch für den 1:0-Sieg seiner Mannschaft. "Das Endspiel war zwar eine enge Kiste, aber wir haben verdient gewonnen. Bei uns lief es zuletzt in der Halle richtig gut. Wir haben ja hier schon eine Woche zuvor das Masters-Qualifikationsturnier des SV Bexbach gewonnen", meinte Jurisic und ergänzte: "Viele unserer Spieler verfügen über eine gute individuelle Klasse, so dass wir auch jederzeit in der Lage sind, durch Einzelaktionen die Entscheidung herbeizuführen. Und heute gelang dies eben Lars Knobloch. Ich bin richtig stolz auf meine Truppe. Die Jungs geben immer alles. Jetzt hoffe ich natürlich, dass wir diese Euphorie auch auf die Feldrunde übertragen können."


Während die Sieger unmittelbar nach der Schluss-Sirene ausgelassen im Tanz kreisten, war wenige Meter weiter den unterlegenen Oberbexbachern ihre Frustration deutlich anzumerken. "Wir hatten uns in der Gruppenphase mit drei Siegen souverän für das Finale qualifiziert. Im Endspiel ging es dann hin und her. Wir sind natürlich jetzt zunächst einmal enttäuscht, aber wir können insgesamt stolz auf unsere Leistung sein", sagte Oberbexbachs Spieler David Wendel, dessen Teamkollege Pascal Staats mit fünf Treffern als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet wurde.

Im Halbfinale der von der Schiedsrichter-Gruppe Höcherberg wieder perfekt organisierten Großveranstaltung hatte sich Oberbexbach I zunächst mit 6:0 gegen die eigene zweite Mannschaft durchgesetzt, ehe die ASV Kleinottweiler den SV Bexbach mit 6:3 nach Siebenmeterschießen bezwang. Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2.

Der VfR Frankenholz, SV Niederbexbach, SV Höchen und die DJK Bexbach waren bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. Ein Spiel um Platz drei wurde wie üblich nicht ausgetragen. > siehe auch Zahlen

"Das Endspiel war zwar eine enge Kiste, aber wir haben verdient gewonnen."



Goran Jurisic, Trainer der

ASV Kleinottweiler