| 20:25 Uhr

Kurzmeldung
Verdi zieht Ultimatum an Klinik zurück

St. Ingbert. Die Gewerkschaft Verdi und das Kreiskrankenhaus St. Ingbert haben sich auf Neueinstellungen und organisatorische Veränderungen geeinigt. Wie Verdi gestern mitteilte, sähen die Beschäftigten dadurch ihre Forderungen erfüllt und das an die Klinik gestellte Ultimatum sei beendet worden.

Verdi hatte gedroht, dass die Beschäftigten nur noch Dienst nach Vorschrift leisten würden. Beide Seiten betonten, seit Dezember hätten Klinik und Pflegepersonal der Intensivstation konstruktive Gespräche geführt. Laut Vereinbarung soll Assistenzpersonal eingestellt werden. Bei krankheitsbedingten Ausfällen werde die Behandlungskapazität angepasst. Verdi-Sekretär Michael Quetting betonte, dass selten eine Einigung mit einer solchen Ernsthaftigkeit und Wertschätzung erzielt worden sei. Dies sei ein guter Tag für die Beschäftigten in St. Ingbert.