| 20:12 Uhr

Verdi: Blinkt Müller links und biegt rechts ab?

Verdi: Blinkt Müller links und biegt rechts ab?Saarbrücken. Verdi-Chef Alfred Staudt hat verärgert auf die Ankündigung der CDU reagiert, ein Tariftreuegesetz zur öffentlichen Auftragsvergabe nicht mehr in dieser Wahlperiode auf den Weg zu bringen

Verdi: Blinkt Müller links und biegt rechts ab?Saarbrücken. Verdi-Chef Alfred Staudt hat verärgert auf die Ankündigung der CDU reagiert, ein Tariftreuegesetz zur öffentlichen Auftragsvergabe nicht mehr in dieser Wahlperiode auf den Weg zu bringen. Staudt fragte: "Blinkt Peter Müller links und biegt rechts ab?" Schließlich habe Müller die Gewerkschaftskampagne für ein Tariftreuegesetz noch vor kurzem unterstützt. Verdi hält das CDU-Argument, dass man wegen der rechtlichen Problematik Zeit benötige, für "vorgeschoben". Schließlich hätten die Gewerkschaften zwei Rechtsgutachten bei einer renommierten Berliner Rechtsanwaltskanzlei in Auftrag gegeben, die allen Parteien im Landtag vorlägen. redNeue Expertise für "Stadtmitte am Fluss"Saarbrücken. Die Saarbrücker Stadtverwaltung beauftragt ein Planungsbüro noch vor der Sommerpause damit, ein so genanntes Verkehrsmodell für das Projekt "Stadtmitte am Fluss" zu erstellen. Die Kosten belaufen sich auf rund 340 000 Euro, wie die Stadt mitteilte. Ein solches Modell sei nötig, da "Stadtmitte am Fluss" die Verkehrssituation in der Innenstadt "entscheidend verändern" werde. Die Beantragung von EU-Fördermitteln für das Projekt verzögert sich derweil weiter. Das bestätigte Baudezernentin Wandel-Hoefer dem SR. ols Bischof Wiesemann wird in Chartres geehrtChartres/Speyer. Dem Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann ist gestern in Chartres die Ehrendomherrenwürde der dortigen Kathedrale verliehen worden. Wiesemann zelebrierte mit dem französischen Bischof Pansard anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Speyer und Chartres einen Gottesdienst. redStromgenerator des Römerhofes brannteMarpingen. Der Brand des Stromgenerators auf dem Römerhof zwischen Marpingen und Winterbach hat am Mittwoch rund 100 Feuerwehrleute beschäftigt. Nach zweieinhalb Stunden hatte die Feuerwehr nach eigenen Angaben die Flammen unter Kontrolle. Sie verhinderte so, dass ein mit 20 Kubikmeter Palmöl gefüllter Tank Feuer fing. red