Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:05 Uhr

Polizei
Verdächtiges Paket führt zu Großeinsatz

Namborn. Von Sarah Konrad

Ein verdächtiges Paket hat am Donnerstag in Namborn-Baltersweiler einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Familie habe gegen 18.15 Uhr den Notruf gewählt, sagte ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums. Grund sei eine Lieferung gewesen, die wohl niemand bestellt hatte. „Wegen der DHL-Erpressung sind wir momentan besonders vorsichtig“, erklärte er. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Spezialisten der Entschärfergruppe rückten an. Sie sperrten eine Straße, öffneten das Paket – und fanden Süßigkeiten. „Die Zustellung hat gestimmt. Jetzt stellt sich die Frage, wer das Päckchen bestellt hat“, sagt Ralf Kartes von der St. Wendeler Polizei. Da keine Straftat vorliege, werde nicht weiter ermittelt. Er rechnet mit weiteren Vorfällen. „Seit der Paketbombe in Potsdam sind die Menschen besonders sensibilisiert“, sagt Kartes und ruft dazu auf, mit gesundem Menschenverstand zu handeln: „Wer kein Päckchen bestellt hat, sollte auch keines annehmen.“ Generell gelte: Keine unbekannten Pakete öffnen und bei Fragen die Polizei kontaktieren.