| 20:05 Uhr

"Unser Hauptaugenmerk liegt auf Beschäftigungssicherung"Geschäftsstellen melden weniger Arbeitslose

Merzig-Wadern. Im März 2009 - für diesen Zeitraum liegen jetzt Daten über die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit vor - arbeiteten im Kreis Merzig-Wadern 54 Betriebe mit 1290 Männer und 470 Frauen kurz (Auswertung für Personen erfolgt anhand des Betriebssitzes und nicht des Wohnortes)

Merzig-Wadern. Im März 2009 - für diesen Zeitraum liegen jetzt Daten über die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit vor - arbeiteten im Kreis Merzig-Wadern 54 Betriebe mit 1290 Männer und 470 Frauen kurz (Auswertung für Personen erfolgt anhand des Betriebssitzes und nicht des Wohnortes). "Wir hoffen natürlich, dass die Mehrzahl der Betriebe ihre Beschäftigten durch die Inanspruchnahme von Kurzarbeit auf Dauer halten können.Mehr Planungssicherheit Die Verlängerung der Bezugsdauer auf 24 Monate und die volle Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge ab dem siebten Monat der Kurzarbeit gibt da sicher vielen Firmen mehr Planungssicherheit", so Marlene Redler, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Saarlouis. "Vor dem Hintergrund der derzeitigen Wirtschaftskrise ist das Hauptaugenmerk unserer Geschäftspolitik in diesem Jahr auf Beschäftigungssicherung in Betrieben und Weiterbildung von Arbeitslosen gerichtet", betont Redler. Die Agentur für Arbeit unterstützt zum Beispiel Arbeitgeber bei der Qualifizierung bestimmter Personengruppen. Dazu gehören gering qualifizierte Mitarbeiter, Arbeitnehmer ab 45 Jahren, Facharbeiter, deren Berufsabschluss und berufliche Weiterbildung schon längere Zeit zurückliegen, sowie Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Es werden vor allem kurze und modulare Weiterbildungen angeboten, so dass die Flexibilität der Unternehmen nicht eingeschränkt wird. Die Qualifizierung arbeitsloser Menschen erfolgt überwiegend im Rahmen von Fortbildungen und Umschulungen sowie betrieblichen und überbetrieblichen Trainingsmaßnahmen. Dadurch will die Arbeitsagentur die berufliche Qualifikation der gemeldeten Bewerber verbessern und die schnellere Integration in den Arbeitsmarkt erreichen.Weiterbildung der Mitarbeiter "Faktoren wie der demographische Wandel und der Fachkräftebedarf machen auch vor der Krise nicht halt. Weiterbildung im Betrieb hilft, gutes Personal zu halten, das angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs sonst unwiederbringlich verloren wäre. Das muss auch die beschäftigten und die derzeit arbeitslosen Menschen überzeugen, denn eine gute Qualifikation ist nach wie vor die beste Vorsorge gegen Arbeitslosigkeit und das beste Fundament für die schnelle Beendigung von Arbeitslosigkeit", so Redler. Seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 2008 haben sich im Kreis Merzig-Wadern bis Ende Mai insgesamt 547 Bewerber bei der Arbeitsagentur für eine Ausbildungsstelle gemeldet, 8,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Davon suchen aktuell noch 309 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Im Gesamtbezirk der Arbeitsagentur Saarlouis suchten seit vergangenen Oktober fast 1800 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagenturen, 5,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Bisher wurden 1541 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 7,2 Prozent mehr als bis Mai 2008. Am Zähltag im Mai waren noch 918 Stellen unbesetzt und 898 Jugendliche unversorgt. Damit steht derzeit - rein rechnerisch - fast für alle Bewerber eine Ausbildungsstelle zur Verfügung. Die meisten offenen Ausbildungsstellen gibt es für Industriemechaniker, Zerspannungsmechaniker und Kaufleute der verschiedensten Fachrichtungen. Auch für den Verkauf, für Restaurantfachleute und Köche sowie Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration sind noch viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Für den 4. Juni haben die Arbeitsagenturen im Saarland noch einmal alle gemeldeten Jugendlichen, die noch nichts gefunden haben, zu Ausbildungsstellenbörsen eingeladen. Merzig-Wadern. Im Bezirk der Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen) verringerte sich die Arbeitslosenzahl im Mai um 80 auf 1695. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,2 Prozent. Im Geschäftsstellenbezirk Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen) wurden 1301 arbeitslose Frauen und Männer gezählt, 42 weniger als im April. Hieraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 6,4 Prozent.



Auf einen BlickIn den vergangenen vier Wochen haben sich im Kreis Merzig-Wadern 785 Personen arbeitslos gemeldet, 141 weniger als im April. Gleichzeitig haben 913 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden können, 12 weniger als im Vormonat. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit konnten fast alle Personengruppen profitieren. Im Mai waren 1619 Männer arbeitslos gemeldet, 103 weniger als im April, fast 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.