| 21:21 Uhr

Und es bewegt sich doch etwas

CDU, SPD, FDP, Grüne - in dieser Zusammensetzung hat der Saarbrücker Stadtrat sich einst zu Stadtmitte am Fluss bekannt. Und in dieser Zusammensetzung hat er in dieser Woche Geld bewilligt, damit es weitergehen kann mit dem zukunftsweisenden Vorhaben. Die Verkehrsführung während der Bauarbeiten soll auf den Prüfstand, denn es ist (über)lebenswichtig für die Stadt, dass sie gut erreichbar bleibt

CDU, SPD, FDP, Grüne - in dieser Zusammensetzung hat der Saarbrücker Stadtrat sich einst zu Stadtmitte am Fluss bekannt. Und in dieser Zusammensetzung hat er in dieser Woche Geld bewilligt, damit es weitergehen kann mit dem zukunftsweisenden Vorhaben. Die Verkehrsführung während der Bauarbeiten soll auf den Prüfstand, denn es ist (über)lebenswichtig für die Stadt, dass sie gut erreichbar bleibt. Die Arbeit am Großprojekt geht also weiter, wenngleich davon nichts zu sehen ist. Anfang nächster Woche immerhin wird der Umbau der Berliner Promenade vorbereitet. Nach dem Saar-Spektakel im August soll er beginnen. Mit beträchtlicher Verspätung. Ebenfalls mit großer Verspätung wird der Großprojekteantrag auf den Weg gebracht. Letztes offizielles Datum für den Versand des Antrages an die EU war April. Am Freitag hieß es, "im Sommer" solle der Antrag gestellt werden. Die schriftliche Finanzierungszusage vom Bund fehle noch. Warten wir also weiter. Und konzentrieren uns auf andere Fragen: Wer von denen, die auf Wahl-Plakaten ihren Kopf hinhalten, wird künftig im Stadtrat sein? Wird dort auch nach dem 5. Juni Eintracht herrschen bei Entscheidungen zu Stadtmitte am Fluss?