| 20:19 Uhr

Und dienstags wird eingeweiht

Heute back' ich, morgen brau' ich, sang dereinst im Wald ein kleiner Geselle. Und erwähnte auch noch unvorsichtiger Weise seinen Namen: Rumpelstilzchen! Was ihm dann das für übermorgen geplante (finstere) Mahl verdarb.Doch das ist ja nur ein Märchen. Auch wenn uns Müller mit und ohne hübsche Töchter derzeit nahezu täglich versprechen, aus Stroh Gold zu spinnen

Heute back' ich, morgen brau' ich, sang dereinst im Wald ein kleiner Geselle. Und erwähnte auch noch unvorsichtiger Weise seinen Namen: Rumpelstilzchen! Was ihm dann das für übermorgen geplante (finstere) Mahl verdarb.


Doch das ist ja nur ein Märchen. Auch wenn uns Müller mit und ohne hübsche Töchter derzeit nahezu täglich versprechen, aus Stroh Gold zu spinnen. Und eins ist sicher: am Dienstag wird in Völklingen kräftig eingeweiht. Zum Beispiel um 9.30 Uhr ein Brunnen am Lauterbacher Backhaus (!). Wobei man aber nicht weiß, ob es vielleicht nur ein Brünnlein ist. "Nähere Angaben", heißt es, gibt es "an Ort und Stelle". Weiter geht es mit dem Weihen um elf Uhr bei den Stadtwerken in der Hohenzollernstraße. Dort sollen "Veranstaltungsräumlichkeiten" (?) eingeweiht werden. Bisher meinten wir, dass die Stadtwerke recht hübsche Räume für Veranstaltungen im Alten Wasserwerk am Simschel und im Parkhotel Albrecht haben.

Die Gäste bei den Stadtwerken müssen sich jedenfalls sputen, denn schon um 13.30 Uhr wird der neue Zugang zur City-Tiefgarage eingeweiht. Da kann man nur hoffen, dass dort der neue Aufzug besser als die Wasserspeier am benachbarten Kolping-Platz funktioniert. Doch vielleicht laufen die Brunnen ja wieder am Dienstagabend. Wenn auf dem Platz das erste Konzert der neu aufgelegten Dienstags-Reihe (unter neuem, unaussprechlichem Namen) erklingt. "Di-Reihe unplugged! 09" ? Den Namen Rumpelstilzchen konnte man sich wenigstens merken.



"Ach wie gut, dass niemand weiß", war aber jedenfalls das falsche Lied. Am Sonntag nach dem (Ein-)Weihrauch-Dienstag wird in Völklingen gewählt. Im Märchen sind der Müller und seine Tochter noch mit einem blauen Auge davongekommen.