| 20:52 Uhr

LSVS-Skandal
U-Ausschuss wird heute eingesetzt

Wie geht es weiter beim LSVS?
Wie geht es weiter beim LSVS? FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Der angekündigte Untersuchungsausschuss zur Finanzaffäre beim Landessportverband (LSVS) wird heute im Landtag eingesetzt. Wie die Linksfraktion auf SZ-Anfrage mitteilte, sei der entsprechende Antrag dafür eingereicht worden. Morgen soll auch über die personelle Besetzung des Ausschusses und somit auch über die Frage des Vorsitzes gesprochen werden, hieß es. Die Linksfraktion möchte als Antragstellerin den U-Ausschuss leiten, doch die Vergabe erfolgt nach einer Liste unter den Fraktionen. Von Ute Kirch
Ute Kirch

Der LSVS war gestern auch Thema im Ministerrat. Anschließend teilte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) mit, sie beantrage diesbezüglich eine Sitzung des Koalitionsausschusses. Dort sollen sich CDU und SPD auf den gleichen Informationsstand bringen. Dies sei notwendig, um anschließend gemeinsam den Saar-Sport für die Zukunft handlungsfähig aufzustellen.


Im Koalitionsausschuss solle aber auch über die Verwendung der 250 000 Euro aus dem Verstärkungsfonds gesprochen werden. LSVS-Präsident Klaus Meiser soll diese Gelder, die 2016 und 2017 aus den Saartoto-Kassen flossen, nach Aussage der ermittelnden Oberstaatsanwaltschaft in Bar-Schecks vor der Landtagswahl an Vereine und Verantwortliche verteilt haben. „Es steht nach wie vor der Vorwurf im Raum, diese Mittel seien zur politischen Landschaftspflege gebraucht worden“, sagte Rehlinger. Werde der Vorwurf nicht ausgeräumt, müsse das die Koalition besprechen. Sie erhoffe sich zudem Antworten auf die Fragen wie groß das Finanzloch beim LSVS sei und wie es dazu kommen konnte.

„Es ist letzten Endes gut, dass neben den staatlichen Organen, die sich mit der Sachverhaltsermittlung befassen, auch der U-Ausschuss ein Ort ist, in dem die Dinge auf den Tisch kommen“, sagte Rehlinger.