| 20:05 Uhr

Tunika, Schwerter, Schwedenfeuer

Bei dem Kinderfest im Europäischen Kulturpark zeigte eine bunte Gruppe keltisches Lagersleben und Kriegskunst. Foto: SZ
Bei dem Kinderfest im Europäischen Kulturpark zeigte eine bunte Gruppe keltisches Lagersleben und Kriegskunst. Foto: SZ
Reinheim. Aus Anlass des internationalen Museumstages kamen tausende kleine und große Besucher zum gallo-römischen Kinderfest und zur Familienmatinee in den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim. Etwa 3000 Besucherinnen, Besucher und Kinder verbrachten den dritten Maisonntag bei sommerlichen Temperaturen inmitten der Natur an der römischen Villa und dem Fürstinnengrab von Reinheim

Reinheim. Aus Anlass des internationalen Museumstages kamen tausende kleine und große Besucher zum gallo-römischen Kinderfest und zur Familienmatinee in den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim. Etwa 3000 Besucherinnen, Besucher und Kinder verbrachten den dritten Maisonntag bei sommerlichen Temperaturen inmitten der Natur an der römischen Villa und dem Fürstinnengrab von Reinheim. Mit einem außergewöhnlichen Angebot konnten die Kinder und Jugendlichen auf spielerische Art und Weise die spannende Welt der Kelten und Römer erobern: Beim Schreiben auf römischen Wachstäfelchen erhielten die kleinen Besucher einen Einblick in den römischen Schultag. Kreative Kids bauten sich ein keltisches Schwert mitsamt Schild und bemalten dies.Lederbeutel gebastelt Viele junge Damen bemalten sich ihre eigene römische Tunika, webten einen passenden Gürtel und bastelten sich nach antiken Vorlagen einen Lederbeutel. Handwerklich Begabte lernten, wie man auch ohne elektrische Schlagbohrmaschine Löcher in Steine bohren kann. Auch die Technik des Steinmetzes konnte erlernt werden. Viel Freude hatten die kleinen, aber auch die großen Besucher, bei der Gestaltung eines Spiegels, den sie mit Mosaiksteinen verzieren konnten. Einen Eindruck von der alltäglichen Arbeit der Archäologen erhielten die Kinder auf der Suche nach alten Münzen und Keramikfunden beim Graben mit den eigenen Händen. Spezielle Kinderführungen durch den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim fanden regelmäßig über den Tag statt.Clown Pa Püff in Aktion Abgerundet wurde das Kinderprogramm mit einer Familienmatinee über Mittag, in der Clown Pa Püff zu Gast war. Natürlich kamen die "Großen" an diesem Tag auch nicht zu kurz. Einem Bronzegießer konnten Sie bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit über die Schulter schauen. Am Abend zuvor wurde im Maison Jean Schaub im Rahmen der Langen Museumsnacht ein Vortrag von Dr. Klaus Zeßner, Thema: "Ging Rom an einer Finanzkrise zugrunde? - Anmerkungen zum Untergang des römischen Reiches" angeboten. Im schönen und zugleich geheimnisvollen Ambiente des Fürstinnengrabes wurden die Besucher mit einem Willkommensgetränk begrüßt. Die Keltengruppe "Die Treveri" hatte ihr Lager errichtet und gab den Besuchern an diesem Abend einen Einblick in das keltische Handwerk. Zur Dämmerstunde lud Brigitte Strugalla zu einer Erzählung "Geschichte und Geschichten um die Fürstin von Reinheim" ein. Am späten Abend wurde der Kulturpark dann mit Schwedenfeuer mystisch illuminiert. red