| 22:08 Uhr

Trendsportzentrum auf der Halde Lydia?

Quierschied/Saarbrücken. Peter Steffes gerät ins Schwärmen. Als Biathlon-Beauftragter im saarländischen Bergsteiger- und Skiläuferbund hat er klare Vorstellungen davon, wie die Halde Lydia sportlich genutzt werden könnte. Steffes träumt vom "Trendsportzentrum Fischbachtal" - und das nicht nur für Biathleten, sondern für die breite Masse Von SZ-Redakteurin Michèle Hartmann

Quierschied/Saarbrücken. Peter Steffes gerät ins Schwärmen. Als Biathlon-Beauftragter im saarländischen Bergsteiger- und Skiläuferbund hat er klare Vorstellungen davon, wie die Halde Lydia sportlich genutzt werden könnte. Steffes träumt vom "Trendsportzentrum Fischbachtal" - und das nicht nur für Biathleten, sondern für die breite Masse. Es soll das Training aller Rollsportarten ermöglichen - Inlineskating, Nordic Blading (Inlineskating mit Langlaufstöcken), Skiroller fahren und anderes mehr.


Das Vorhaben, sagt Steffes, "haben wir nochmal sehr forciert in Angriff genommen". Eine Machbarkeitsstudie habe man in Auftrag gegeben, Mitte Juni soll sie vorliegen. Die Halde Lydia sei vor allem wegen ihrer Gestaltungsmöglichkeiten interessant. Denkbar wäre, im Nordosten des Areals einen asphaltierten Rundkurs über 1000 Meter zu etablieren - mit Beleuchtung, damit das Training auch in der dunklen Jahreszeit möglich ist. Was noch hinzukomme, sei ein Schießstand für Luftgewehr und Kleinkaliber-Gewehre - in einer Ausdehnung von 25 mal 50 Metern.

Auf die Frage, ob möglicherweise eine solche Einrichtung Spaziergängern zum Verhängnis werden könnte, antwortet Steffes: "Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kugel die Anlage verlässt, tendiert gegen Null." Im Übrigen, so der Biathlon-Beauftragte, würden die Pläne anderweitige Nutzungen in keiner Weise tangieren. Es werde nur ein ganz kleiner Teil der Halde beansprucht - mit separatem Zuweg am ADAC-Verkehrsübungsplatz. Die Gemeinde Quierschied ist zuständig, wenn es um Pläne für die Halde geht. Auf SZ-Anfrage erklärte jetzt Bürgermeisterin Karin Lawall, dass sie dem Vorhaben der Biathleten sehr kritisch gegenübersteht. Die Halde Lydia sei etwas ganz Besonderes. Ruhe und Besinnung gehörten hier eher hin, als sportliches Treiben. Sie, Lawall, hoffe im Übrigen, dass ein touristisches Gesamtkonzept entwickelt werde - unter Einbeziehung der Halde, des Urwalds vor den Toren der Stadt und des Netzbachtals.



Zurzeit läuft eine Online-Umfrage zum Thema "Trendsportzentrum Fischbachtal". Wir wollen Ihre Meinung wissen: Würden Sie es begrüßen, wenn ein Teil der Halde Lydia zum Trendsportzentrum mit asphaltiertem Rundkurs und Schießanlage ausgebaut wird, ja oder nein? Abstimmen können Sie kostenlos im Internet: www.saarbrücker-zeitung.de/umfragen. Das Ergebnis der Umfrage wollen wir in der kommenden Woche veröffentlichen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kugel

die Anlage verlässt, tendiert gegen Null."

Peter Steffes