| 21:05 Uhr

Ratgeber
Tipps zum Schutz vor der Sonne

Saarbrücken. Wie schütze ich mich und meine Familie richtig vor zu viel Sonne? Die Saarländische Krebsgesellschaft hat sechs Tipps erarbeitet.

1.    Sorgen Sie für Sonnenschutz immer und überall. Sonnenschutz ist das ganze Jahr über notwendig. Denn die UV-Strahlung wird oft unterschätzt. Sensibilisieren Sie Ihren Blick dafür, wie lange Sie sich täglich ungeschützt der Sonne aussetzen.


2.    Achten Sie auf den sogenannten UV-Index. Je höher der UV-Index ist, desto schneller können bei ungeschützter Haut durch UV-Strahlung bedingte gesundheitliche Schäden wie Sonnenbrände auftreten. Ein Wert größer fünf steht für eine hohe Belastung mit UV-Strahlung, ab einem UV-Index von drei werden Sonnenschutzmaßnahmen (zum Beispiel Sonnencreme) empfohlen.

3.    Meiden Sie die Mittagssonne. In der Mittagszeit ist die Sonne am intensivsten. Bedenken Sie aber auch, dass Schatten die UV-Belastung nur um bis zu 50 Prozent reduziert. Durch Spiegelungen von Wasser oder hellem Sand kann sich die Belastung auf bis zu 70 Prozent erhöhen.



4.    Tragen Sie schützende Kleidung. Textilien schirmen die Haut vor UV-Strahlung ab. Den besten Schutz bietet langärmlige, dichtgewebte und locker sitzende Kleidung. Spezielle UV-Kleidung gibt es inzwischen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Der Schutz durch solche Kleidung entspricht dem Lichtschutzfaktor 20 bis 80. Tragen Sie eine Kopfbedeckung – am besten mit breiter Krempe.

5.    Cremen Sie die unbedeckten Hautpartien mit Sonnenschutzmittel ein. Tragen Sie am besten bereits am Morgen, spätestens aber 30 Minuten vor dem Sonnenbad reichlich wasserfeste Sonnencreme auf alle unbedeckten Körperstellen auf. Beim Auftragen gilt: Viel hilft viel.

6.    Kinderhaut ist extrem empfindlich und benötigt besonderen Schutz.