| 00:00 Uhr

Teilnehmer-Rekord in Ludweiler

Die Sieger des diesjährigen Tennis-Turniers des TC Ludweiler. Foto: Klein/Verein
Die Sieger des diesjährigen Tennis-Turniers des TC Ludweiler. Foto: Klein/Verein FOTO: Klein/Verein
Ludweiler. Vergangenes Wochenende ist das Tennis-Turnier Warndt-Team-Masters in Ludweiler zu Ende gegangen. Viele Finalspiele dauerten dabei bis in das Entscheidungsdoppel hinein. red

Die vierte Auflage des Warndt-Team-Masters ist vergangenes Wochenende auf der Anlage des Tennisclubs Ludweiler zu Ende gegangen. In den vorangegangenen zwei Wochen hatten die Vorrundenspiele in den Wettbewerben Damen, Herren, Damen 40 und Herren 30 mit insgesamt 116 Einzelmeldungen in 46 Teams stattgefunden - ein neuer Teilnehmer-Rekord.

Am Sonntag erlebten die Zuschauer spannende Finals. Im Endspiel der Damen setzte sich Sabrina Seiwert (Pachten) gegen Valerie Roess (Scheidt) mit 7:5, 6:2 durch. Ihre Partnerin Elisa Kayser (Dillingen) tat sich schwerer und unterlag im Tiebreak Judith Ehl (Altforweiler) mit 4:6, 6:4, 10:12. Das Team Seiwert/Kayser sicherte sich im Entscheidungsdoppel (6:3, 6:4) nach einer Gesamtspielzeit von fünf Stunden den Titel.

Bei den Damen 40 schafften es die Clubkameradinnen Gugnon-Fischer, Thomas und Lizzi aus Differten zum Turniergewinn. Petra Gugnon-Fischer siegte gegen Ulrike Schönenberger (Illingen) 6:4, 3:6, 10:4. Lysianne Thomas war hingegen chancenlos und unterlag Edeltrud Kraft (Illingen) mit 1:6, 4:6. Nach einem packenden Schlagabtausch im Doppel siegten Gugnon-Fischer/ Bärbel Lizzi mit 3:6, 6:4, 10:5.

Mit Moritz Diehl (Neunkirchen) und Thomas Strauß (Hülzweiler) gewannen bei den Herren die an eins gesetzten Favoriten. Diehl behauptete sich gegen Julian Palzer (Riegelsberg/Püttlingen) 4:6, 6:2, 10:5 und Strauß ließ Tim Nimmesgern (RCS Saarbrücken) keine Chance (6:2, 6:0).

Die Trophäe bei den Herren 30 ging an Pauly, Endres, Lorenz und Maas von der SG Ensdorf/Heidstock. Andreas Endres gewann gegen Alexander Backes (Brebach) 6:3, 6:2. Tim Lorenz siegte über Patrick Herresthal (Brebach) mit 6:4, 6:1.