| 20:12 Uhr

SV Felsberg feiert gelungenes Debüt

Bisten (in Gelb) und Beckingen lieferten sich ein packendes Finale. Hier versucht Bistens Mohamed Haman den Beckinger Sebastian Damson zu stoppen. Foto: Jenal
Bisten (in Gelb) und Beckingen lieferten sich ein packendes Finale. Hier versucht Bistens Mohamed Haman den Beckinger Sebastian Damson zu stoppen. Foto: Jenal
Überherrn. Die Mühe scheint sich gelohnt zu haben. So darf die Mimik von Lars Dietrich am späten Sonntagabend interpretiert werden. Der Geschäftsführer des SV Felsberg war Teil eines sechsköpfigen Organisationsteams, das in den vergangenen Monaten das erste Masters-Qualifikationsturnier des SVF auf die Beine gestellt hatte

Überherrn. Die Mühe scheint sich gelohnt zu haben. So darf die Mimik von Lars Dietrich am späten Sonntagabend interpretiert werden. Der Geschäftsführer des SV Felsberg war Teil eines sechsköpfigen Organisationsteams, das in den vergangenen Monaten das erste Masters-Qualifikationsturnier des SVF auf die Beine gestellt hatte. Insgesamt 16 Teams ermittelten am Wochenende in der Adolf-Collet Halle den Sieger und boten den 300 Zuschauern aufregende sowie teils kuriose Partien.



"Für uns ist es natürlich toll, dass wir bis ins Halbfinale kamen. Am Ende hatten wir eben nicht das nötige Glück, um den dritten Platz klar zu machen. Trotzdem sind wir stolz auf unsere Leistung", fasst Dietrich die sportliche Darbietung des SV Felsberg zusammen. Die Lokalmatadoren setzten sich in der Gruppenphase gegen den VfB Differten, den FC Ensdorf II und den späteren Finalisten FC Beckingen durch. Damit war das Minimalziel erreicht. Spieler und Verantwortliche hatten vor dem Turnier als oberste Prämisse den Einzug in die Zwischenrunde ausgegeben. Die Schützlinge des neuen Trainers Randolf Heylmann setzten die Vorgaben hervorragend um und zogen durch ein 5:0 gegen die FSG Bous II in die Vorschlussrunde des Gerüstbau-Lorson-Cups ein.

Die beiden Halbfinalspiele waren noch eine deutliche Angelegenheit: Der FC Beckingen gewann mit 5:0 gegen den SV Felsberg und TuS Bisten deklassierte den SSV Überherrn mit 8:0. Doch die Begegnung um den dritten Platz und auch das Finale boten Spannung bis zum Schluss. Beide Partien wurden erst im Siebenmeterschießen entschieden. Nach großem Kampf musste sich der SV Felsberg im kleinen Finale mit 3:3 gegen den SSV Überherrn nach regulärer Spielzeit zufrieden geben, um dann in der Lotterie vom Punkt den Kürzeren zu ziehen. Doch die Enttäuschung verflog schnell. SV-Geschäftsführer Dietrich stellt die gelungene Veranstaltung in den Vordergrund: "Ich bedanke mich bei allen Helfern, ohne sie wäre ein solches Event undenkbar gewesen. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und wollen das Turnier dann im gleichen Umfang austragen." Der Geschäftsführer spielt damit auf die Jugendspiele an, die im Rahmen des Quali-Turniers vor den Begegnungen der Aktiven ausgetragen wurden: "Wir hatten ja noch Luft im Programm. Also ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch der Jugend die Möglichkeit bieten, ihr Können unter Beweis zu stellen." Die Sieger-Krone setzte sich schließlich der TuS auf. Angeführt vom besten Spieler des Turniers, Stefan Weber, zeigte Bisten keine Nerven vom Punkt und besiegte Beckingen mit 5:3. > siehe auch Zahlenmin